Darum bewarben Influencer Kieselsteine

Social-Media-Streich: angebliches "Mondgestein" vom National Space Centre verschickt.


Dieser Tage jährte sich die Mondlandung zum 50. Mal, und just zu dieser Zeit erhielten rund 40 Influencer Päckchen vom britischen National Space Centre: In einem kleinen Glasbehälter bekamen sie ein kostbares Geschenk – echtes Mondgestein. Doch was die Instagramer und Youtuber ihren Followern dann ehrfürchtig präsentierten, waren in Wirklichkeit stinknormale Kieselsteine.

"Zum 50. Jahrestag der Mondlandung"

"Um den 50. Jahrestag der Mondlandung zu feiern, schicken wir vom National Space Centre dein ganz eigenes Stück vom Mond. Teilen erwünscht!", hieß es in einem dem "Mondgestein" beigelegten Brief. Mit handgeschriebenen Grußkarten, einem Zertifikat, das die Echtheit bestätigen sollte, und offiziellem Logo. Das erschien einigen der Empfänger authentisch genug – sie teilten Fotos und Videos der vermeintlich außerirdischen Steine begeistert auf ihren Social Media-Kanälen.

Hinter der Aktion steht Youtuber Josh Pieters. In einem Video hat er die ganze Sache vor einigen Tagen aufgeklärt. Die Steine stammen nicht vom Mond, sondern aus dem Baumarkt.

Space Centre reagiert "not amused"

Das echte National Space Centre bekam ebenfalls Wind von der Sache und fand den Scherz gar nicht zum Lachen. Die Aktion habe die Glaubwürdigkeit des Space Centres als Bildungseinrichtung in Frage gestellt, sagte eine Sprecherin gegenüber der BBC. Pieters hätte eine fiktive Organisation für seinen Scherz wählen können. Den betroffenen Influencern biete man indes die Möglichkeit, sich am Center echtes Mondgestein anzusehen.

Piers entschuldigte sich in dem Video bei allen Betroffenen, es sei nur ein Scherz gewesen und nicht böse gemeint. Und das Space Centre habe immerhin kostenlose PR bekommen. (red)

40 britische Influencer erhielten vermeintliche Post vom Mond.

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.