Erweiterung CopaBeach: Erste Gastronomen für 2019 stehen fest

Bauarbeiten an der ehemaligen Copa Cagrana gehen planmäßig voran.

Die Bauarbeiten am CopaBeach an der Neuen Donau – die ehemalige Copa Cagrana – gehen planmäßig voran. "Einer Eröffnung des erweiterten CopaBeach, der dann von der Reichsbrücke stromaufwärts bis zum Sportplatz der Volksschule Donau-City reicht, steht aus heutiger Sicht nichts im Wege", so Umweltstadträtin Ulli Sima, im Rahmen einer Pressekonferenz, bei der die ersten neuenGastronomen präsentiert wurden. Im Juni 2019, rechtzeitig zu Sommerbeginn, soll es soweit sein.

Von kubanisch über hawaiianisch bis Kaffee und Kuchen

Sima: "Der neue CopaBeach ist eine ungemeine Aufwertung der Waterfront vor der Donaucity. Das hat sich schon im Vorjahr gezeigt, wo sich die Flächen am Wasser mit Sandstrand, Grünflächen und unterschiedlichsten gastronomischen Angeboten als Besuchermagnet erwiesen haben. Ab dem Sommer wird Wien kostenloses Freizeitvergnügen am Wasser in fast doppelter Fläche bieten können – mit U-Bahnanschluss nur sechs Minuten vom Stephansplatz entfernt."

Während der Baustellenbereich zwischen dem Restaurant "Rembetiko" und dem Sportplatz der Volksschule Donau-City noch gesperrt bleibt, steht der 2018 neu gestaltete Bereich von der Reichsbrücke bis zum Rembetiko bereits jetzt zur Verfügung. Und ab Mitte Mai werden hier auch die ersten Gastronominnen und Gastronomen die Saison einläuten.

Verantwortlich für die Auswahl der Gastronomie zeichnet Clemens Hromatka mit seiner Firma Boxircus, die auf Streetfood und Gastronomie-Container spezialisiert ist. Unter den Gastronomen, die in den kommenden Wochen und Monaten ausschenken und auftischen werden sind "Super Food Deli" (bio, vegan und nachhaltig), die kubanische Cocktailbar "Comida", das "Krokodü" mit frischen Snacks mit Zutaten von lokalen Produzenten, das "Daily Deli Beach" mit diversen Burger- und Sandwich-Variationen, "Wiki Wiki Poke" (hawaiianische Küche), die "Donaufrische", in der Kaffee und Kuchen kredenzt werden und der Grieche "Rembetiko".

Öffnung von Frei-Flächen am Wasser

Für den neuen Abschnitt stromaufwärts vom Restaurant "Rembetiko" werden die neuen Gastronominnen und Gastronomen im Juni präsentiert. Bis dahin stehen noch umfangreiche Erneuerungen an. Im hinteren Bereich des CopaBeach laufen die Arbeiten für Müll- und Lagerräume im Sommer weiter. Technische Infrastruktur wie Wasser, Kanal, Strom sowie öffentliche Beleuchtung wird komplett neu errichtet.

Alle Arbeiten werden hochwasserfest ausgeführt, ist die Donauinsel doch die zentrale Hochwasserschutzeinrichtung der Stadt Wien. Das gesamte Bauprojekt umfasst rund 41.000 Quadratmeter. Im zweiten Bauabschnitt werden davon rund 13.500 Quadratmeter neu ausgestaltet.

"Während es in anderen Bundesländern immer weniger freie Wasserzugänge gibt, setzt Wien bewusst auf die Öffnung von Frei-Flächen am Wasser – wie in den letzten Jahren den ArbeiterInnenstrand oder die Strombucht an der Alten Donau. Insgesamt gibt es rund 60 km freien Wasserzugang in der Millionenstadt", so Sima abschließend. (as/ots)

www.copabeach.wien

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.