Tesla und Daimler in Gesprächen zu Kooperation

Der deutsche Autohersteller und der US-E-Mobility-Spezialist wollen gemeinsame Sache bei E-Sprintern machen.

Die Zeit hat gezeigt, dass Elon Musks Tweets mit Vorsicht zu genießen sind, doch ihr Effekt ist nicht zu leugnen. Egal ob der Tesla-Chef und SpaceX-Gründer verkündet, auf den Mars fliegen zu wollen, verspricht einen "Hundemodus" in die Software seiner E-Fahrzeuge zu integrieren oder seinen Mitarbeitern wahnwitzige Deadlines zur Fertigstellung eines weiteren, potentiell bahnbrechenden Projekts auferlegt: Musk tweetet und die Welt hört – bzw. liest – zu. Im November 2018 dachte Musk laut über die Möglichkeit einer Kooperation mit Daimler bei einem E-Sprinter nach, nun, keine vier Monate später werden angeregt Gespräche diesbezüglich geführt.

Dies, ebenso wie die Tatsache dass Musks Tweet Stein des Anstoßes der Gespräche war, bestätigte Noch-Daimler-Chef Dieter Zetsche am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz des Konzerns in Stuttgart. Tesla-Manager Jerome Guillen, der früher einmal bei Daimler angestellt war, soll den Kontakt hergestellt haben.

© Twitter/ Elon Musk

Im Detail hatte Musk den Sprinter-Transporter von Daimler in seinem Tweet als "tollen Van" gelobt. Es könne interessant sein, mit Daimler an einer elektrischen Version des Sprinters zu arbeiten - "wir werden da mal anfragen", so Musk damals. "Das war der Trigger zu diesen Gesprächen, die derzeit stattfinden - mit offenem Ausgang", sagte Zetsche nun.Tesla setzt den Daimler-Sprinter teilweise im Kundenservice ein, das Fahrzeug sei bei Musk daher gut angekommen.

Daimler bringt dieses Jahr ohnehin eine elektrische Version des Sprinters auf den Markt, die in zwei Varianten je nach Zuladungskapazität eine Reichweite von 115 oder 150 Kilometer haben soll. Besonders im innerstädtischen Verteilerverkehr gelten elektrisch angetriebene Transporter als Fahrzeug der Zukunft, weil sie an einem Arbeitstag mit relativ wenig Reichweite auskommen und die teils starke Belastung durch Autoabgase in Großstädten mindern könnten. (rb)

www.daimler.at

www.tesla.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.