eAwards 2019 tragen "Soziale Verantwortung"

Einer der wichtigsten heimischen IT-Preise wurde bei der heurigen Verleihung um eine Kategorie erweitert.

Im Wiener T-Center wurde im Rahmen einer großen Verleihung im T-Center besonders wirtschaftliche, kundenfreundliche und innovative IT-Projekte aus Österreich ausgezeichnet. Seit 2005 wird der eAward nun in bislang sechs Kategorien vergeben, 2019 kam eine weitere hinzu: erstmalig werden Projekte auch in der Kategorie "Soziale Verantwortung" ausgezeichnet.

Sieben Kategorien, 15 Preisträger 

Der eAward 2019 wurde in den Kategorien "Arbeitsplatz und Organisation", "Aus- und Weiterbildung", "Industrie 4.0", "E-Government", "Gewerbe und Tourismus", "Smart City und Infrastruktur", " Soziale Verantwortung" und der Sonderdisziplin "Barrierefreiheit in der IT" vergeben. Weitere Informationen zu allen nominierten Projekten und zum Wirtschaftspreis eAward finden Sie hier.

Gastgeberin Katharina Proske, Head of Sales Public & Health T-Systems Austria, begrüßte gemeinsam mit Martin Szelgrad vom Report Verlag über 200 Gäste. Nominiert waren in den sieben Kategorien insgesamt 46 Projekte, weiters wurde der Sonderpreis "Barrierefreiheit in der IT" überreicht. "In den vergangenen acht Jahren, in denen wir als T-Systems den eAward bereits unterstützen, ist es für uns jedes Jahr erneut spannend, die Fortschritte, die Österreichs Wirtschaft bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse macht, hautnah zu beobachten. Als Digitalisierungsdienstleister sind wir immer wieder begeistert von der unglaublichen Fülle an innovativen digitalen Projekten, aus den unterschiedlichsten Branchen, die beim eAward präsentiert werden", gratulierte Proske den Preisträgern.

"Erfolgreiche Unternehmen räumen Digitalisierung hohen Stellenwert ein"

"Als ehemaliger Preisträger des eAward freut mich, dass dieser sich so toll weiterentwickelt hat. 'Award Winning Product' zu sein hat für viele Preisträger zum Marktdurchbruch geführt und daher unterstützen wir diesen umso lieber", so Peter Lieber, Präsident des Verbandes Österreichischer Software Industrie (VÖSI), und Gründer SparxSystems Software. 

Andreas Unger, Partner BearingPoint Österreich, stellte am Galaabend die aktuelle Studie "Digital Leaders in Austria" vor (LEADERSNET berichtete), in der die digitale Reife von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen bewertet wurde. Die Ergebnisse bestätigen, dass in der Digitalisierung erfolgreiche Konzerne dieses Thema an oberster Stelle ansiedeln. "Der Vorstand verwendet dort bis zu 30 % seiner Zeit und Energie darauf, die Stellschrauben in seinem Unternehmen dafür zu schaffen und Hindernisse zu beseitigen",erklärte Unger.

Bilder von der Verleihung des eAward 2019 im T-Center finden Sie in unserer Galerie. (red)

www.report.at

e-Award Gewinner 2019

Kategorie Arbeitsplatz und Organisation:

Kategoriesieg:

ÖBB - Technische Services GmbH, Boom Software AG
Projekt: Digitalisierung der Instandhaltung von Schienenfahrzeugen

Auszeichnung:

eMentalist GmbH, Advicum Consulting GmbH
Projekt: eMentalist – predicting the future

Kategorie Aus- und Weiterbildung:

Kategoriesieg:

VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs-GmbH
Projekt: Brandschutztraining in VR

Auszeichnung:

Bundesministerium für Inneres – Abt. I/9 Sicherheitsakademie – Zentrum für Ressourcensteuerung und Unternehmensqualität, Bundesministerium für Inneres – Fachbereich E-Learning der Sicherheitsakademie; MAS Alzheimerhilfe Projekt: Einsatz Demenz – Kompetenz im Umgang mit Demenz für die Polizei

Kategorie Industrie 4.0

Kategoriesieg:

CARGOMETER GmbH
Projekt: Cargometer - Frachtvermessung on-the-fly

Auszeichnung:

Software Competence Center Hagenberg GmbH sowie Fronius International, Engel Austria, Rubble Master HMH, H&H Systems, Messfeld, Montanuniversität Leoben - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Betriebswissenschaften, BMW Motoren, BRP Rotax, ISW Industriesoftware
Projekt: Predictive Analytics Message Board

Kategorie E-Government

Kategoriesieg:

Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz, Bundesrechenzentrum GmbH
Projekt: Elektronische Akteneinsicht (eAe)

Auszeichnung:

Bundesrechenzentrum GmbH
Projekt: BRZ eDem

Kategorie Gewerbe und Tourismus

Kategoriesieg:

Lo.La Peak Solutions GmbH
Projekt: Lo.La - der Lokale Lawinenlagebericht

Auszeichnung:

Axess AG
Projekt: Axess Resort Solutions 4.0

Kategorie Smart City und Infrastruktur

Kategoriesieg:

Geolantis GmbH, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), GISS General Infrastructure Systems Solutions
Projekt: Geolantis.360 goes global: From Austria to Zimbabwe

Auszeichnung:

Sensor Network Services GmbH

Projekt: Smart Water: Vermeidung von Wasserschäden und -verlusten durch Digitalisierung von Wasserzählern über LoRaWAN

Kategorie Soziale Verantwortung

Kategoriesieg:

Nagarro GmbH, Specialisterne Österreich – Verein zur Förderung der Integration von Menschen im Autismus Spektrum
Projekt: TestingPro

Auszeichnung:

Collective Energy GmbH, Wiener Hilfswerk, DECENT foundation, HumanVenture Global SA, Blockchain Austria
Projekt: Token 4 Hope

Sonderpreis "Barrierefreiheit in der IT":

REWE International AG, Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Projekt: Barrierefreie Websites der REWE International AG

leadersnet.TV