Google Plus droht digitale Abrissbirne ab April

| 31.01.2019

Internetkonzern gibt detaillierten Zeitplan für kontinuierlichen Rückbau des Netzwerks bekannt.

Internetgigant Google hat in der Nacht auf Donnerstag, in einem Blogpost den konkreten Zeitplan zum Abriss seines gescheiterten sozialen Netzwerks Google Plus bekannt gegeben. Danach soll es ab dem 4. Februar, ab dem kommenden Montag also, nicht mehr möglich sein, neue Benutzerkonten anzulegen. Ab dem 2. April werden die Profile mitsamt Fotos, Videos und anderem Content gelöscht.

Demontage mit Ansage

Google sperrt ab April den Zugriff auf sämtliche Profile bei Google Plus, das gilt auch für Personen, die die Accounts einst eingerichtet haben. Glaubt man dem angekündigten Zeitplan, so sollen die entsprechenden Daten Stück für Stück gelöscht werden – Google Plus wird somit sukzessive demontiert und geht damit in die Geschichtsbücher als gescheiterter Versuch gegen Facebook und Co ein. Nutzern steht es jedoch offen, bis zum Final Shutdown all ihre persönlichen Daten zu sichern. Daten mit Google-Photos-Backup gehen jedoch nicht verloren.

Aber auch der 7. März bringt für Nutzer von Google Plus Änderungen. Kommentare auf Drittseiten können mithilfe von Google Plus nicht länger publiziert beziehungsweise verbreitet werden. Wer Blogger ist, muss auf dieses Feature bereits ab dem 4. Februar verzichten. Postings sollen laut dem Konzern parallel zu den Profilen ab dem 2. April entfernt werden. Im Herbst 2018 hatte die Google-Mutter Alphabet die Einstellung der immer wieder von Datenpannen und kontinuierlichem User-Schwund heimgesuchten Social-Media-Plattform angekündigt. (pte)

www.google.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.