Burda stellt "Huff Post Deutschland" ein

Keine Übernahme durch anderes Medienunternehmen geplant.

Die deutsche Ausgabe des Nachrichtenportals Huff Post wird zum 31. März 2019 eingestellt. Das hat der Verlag Burda Forward gemeinsam mit dem internationalen Team der Huff Post am Freitag bekannt gegeben. Burda hatte die Huff Post Deutschland im Oktober 2013 im Rahmen eines kommerziellen Lizenzvertrages gestartet. Seitdem betreibt Burda Forward den Newsroom und kümmert sich um die Monetarisierung im Markt.

"Die deutsche Huff Post hat gezeigt, dass man innerhalb kürzester Zeit ein neues Nachrichtenangebot in die Top 10 führen kann. Wir sind sehr stolz auf die Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren. Wir danken dem gesamten Team für das große Engagement und die Leidenschaft", erklärt Tanja zu Waldeck, Mitglied des Burda Forward Executive-Boards und Geschäftsführerin der Huff Post Deutschland. Einen Grund für das Aus nennt sie jedoch nicht.

Für die 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von der Schließung betroffen sind, werden individuell Lösungen zum weiteren Verbleib bei Burda Forward gesucht, so der Verlag in einer Pressemitteilung. Eine Lizenzvergabe der Huff Post an ein anderes Medienunternehmen in Deutschland sei nicht geplant. (as)

www.huffingtonpost.de

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.