Boston Consulting Group: Südtiroler wird Österreich- und Deutschlandchef

Matthias Tauber wird im April 2019 die Führung des Unternehmensberaters übernehmen.

Die Boston Consulting Group (BCG) bekommt einen neuen Chef für die Region Deutschland und Österreich: Ab April 2019 wird Matthias Tauber das Geschäft des Beratungsunternehmens in dieser Region leiten und damit verantwortlich sein für mehrere tausend Mitarbeiter sowie einen Umsatz in hoher dreistelliger Millionenhöhe.

Kollegiale Übergabe

Der Südtiroler arbeitet im Münchener Büro von BCG und ist derzeit weltweit verantwortlich für die Beratung von BCG-Kunden aus der Prozessindustrie. Dies umfasst vor allem das Geschäft mit Unternehmen aus der Chemie-, Baustoff- und Metallindustrie. Der bisherige Chef der Region, Carsten Kratz, gibt seinen Posten turnusgemäß nach sechs Jahren ab und wechselt im April auf die Position eines BCG-Chairman für Deutschland und Österreich.

"Ich freue mich, dass wir den vorgesehenen Wechsel an der Spitze von BCG in Deutschland und Österreich als kollegiale Übergabe von einer Führungsgeneration zur nächsten gestalten können", sagt Christoph Schweizer, Europachef von BCG. "Matthias Tauber steht für moderne und nachhaltige Strategieberatung. Er bringt unseren Kunden hoch innovative Themen nahe – angefangen bei digitalen Innovationen über Advanced Analytics und Industrie 4.0 bis hin zu Blockchain. Er gehört zu den Vorreitern, wenn es darum geht, die klassische BCG-Strategieberatung zu kombinieren mit den Angeboten unserer Tochterfirmen wie BCG Digital Ventures, GAMMA oder Inverto."

Umsatz in zwei Jahren nahezu verdoppelt

Matthias Tauber arbeitet seit 2003 für BCG, zuerst im Wiener und anschließend im Münchener Büro. Seit 2014 gehört er zur weltweiten Führung der Praxisgruppe Industriegüter. Dort ist er zuständig für das Geschäft mit Kunden aus der Prozessindustrie, dessen Umsatz sich unter seiner Leitung innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt hat. Er betreut Kunden in verschiedenen Regionen der Welt.

Unter seinen Auftraggebern befinden sich sowohl börsennotierte Konzerne als auch familiengeführte Unternehmen oder Firmen in Private-Equity-Besitz. Neben seiner Arbeit für BCG-Kunden ist Tauber innerhalb des Unternehmens aktiv im Bereich der Mitarbeiterentwicklung und hat zahlreiche Kolleginnen und Kollegen auf ihrem Karriereweg begleitet. Der 40-jährige besitzt ein Diplom als Ingenieur der Technischen Universität Wien sowie einen MBA-Abschluss der Hochschule Insead in Fontainebleau und Singapur. Im Jahr 2012 ist er zum Partner bei BCG ernannt worden. (as/ots)

www.bcg.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.