Deutscher übernimmt Kultcafé Drechsler

Rasch neuer Betreiber nach überraschend angekündigter Schließung gefunden.

Vor wenigen Tagen hat Gastronom Manfred Stallmajer unerwartet angekündigt, nach elf Jahren das Cafe Drechsler am Wiener Naschmarkt nicht mehr weiterführen zu wollen (LEADERSNET berichtete). Die Schließung, die für 25. März vorgesehen ist, hat hohe Wellen geschlagen. Wenig überraschend hat sich für das Kultcafé aber bereits nach kürzester Zeit ein neuer Pächter gefunden.

Wie Der Standard schreibt, wird der Berliner Gastronom und Koch Niko Kölbl, gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Benjamin Weidinger, das Drechsler übernehmen. Kölbl ist bereits seit Jahren eine feste Größe in der Wiener Gastronomie, betreibt er doch das Burger-Lokal "Weinschenke" an drei Standorten in der Bundeshauptstadt. Vor einigen Monaten ist im vierten Bezirk noch die Pizzeria "Pizza Randale" dazugekommen.

Im Cafe Drechsler, das Mitte Mai wieder aufsperren soll, wird es hingegen vornehmlich Wiener Küche und ein paar Klassiker aus der deutschen Küche – wie Königsberger Klopse, Lammstelze, Hühnerfrikassee oder Senfeier – geben. "Ich freue mich, dass ich wieder alte Gerichte kochen darf. Wer bei uns Currywurst haben möchte, den muss ich aber leider enttäuschen", so Kölbl im Gespräch mit dem Standard. Auch bei der Einrichtung werde es Neuerungen geben. Kölbl: "Wir wollen das Café nicht komplett verändern, an manchen Stellen werden wir aber Hand anlegen. Die Holzvertäfelungen an der Wand kommen auf jeden Fall weg." (as)

www.cafedrechsler.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.