"Gute Werbung ist mehr wert"

Fachgruppe Werbung Wien präsentiert Wertschätzungskampagne.

Gute Werbung kann nur dann entstehen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Neben fairen Honoraren für Kommunikationslösungen ist Wertschätzung ein essenzielles Element guter Zusammenarbeit. Die Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien trägt dieser Idee mit einer Werbekampagne zum Thema "Wertschätzung" Rechnung. "In der Kreativbranche hört man oft nostalgische Erinnerungen an sogenannte goldene Zeiten", stellt Fachgruppenobmann Marco Schreuder fest. "Tatsächlich ist der Preisdruck hoch, die Bereitschaft für Kreativität zu bezahlen gesunken, die Globalisierung auch in der Kreativbranche eine Herausforderung. US-Konzerne im Internet saugen Werbebudgets auf, die hierzulande weder eine Wertschöpfung noch Steuerleistung erzeugen."

"Wertschätzung ist geil"

Mit der Wertschätzungskampagne der Wiener Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation, die im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurde, möchte diese das Bewusstsein für die Bedeutung der lokalen Kreativszene wieder schärfen. "Die Entscheidung, mit wem man als Auftraggeber oder Auftraggeberin arbeiten möchte, können und wollen wir niemanden abnehmen. Dennoch verstehen wir die Kampagne als Appell, lokale und regionale kreative Nahversorgung zu unterstützen. Denn die Wiener Kreativbranche ist keinesfalls zu unterschätzen", so Schreuder.

Aus diesem Grund sei es wichtig gewesen, "typisch lokale Kreativleistungen, befruchtende Kunde-Agentur-Verhältnisse darzustellen, die eine Win-Win-Situation für alle erzeugen – auch für den Kreativstandort Wien". Die Kampagne wolle nicht jammern, sondern gute Nachrichten verbreiten. Den Anstoß zur Kampagne hätten viele Gespräche mit den Kolleginnen und Kollegen in der Branche gegeben. Vor allem Ausschussmitglied Marcus Arige, der auch an der Honorarstudie mitarbeitete – welche aufzeigte das innerhalb von zehn Jahren die Honorare um circa 25 bis 40 Prozent eingebrochen seien – war hier eine treibende Kraft. "Das Geiz-ist-geil-Prinzip darf im Miteinander keinen Platz haben", ist Konrad Maric, Obmann-Stellvertreter, überzeugt. Vielmehr sei Wertschätzung gefordert.

Kampagnenfokus: Online

Konzipiert wurde die Kampagne, die im Sommer 2017 europaweit ausgeschrieben wurde, von der in der Wiener Josefstadt beheimateten Kreativagentur identum. Dabei soll der Claim der Wertschätzungskampagne nicht einfach als Behauptung im Raum stehen bleiben. Vielmehr gelte es damit und in weiterer Folge mit unterschiedlichen Beispielen den Beweis dafür zu liefern.

Im Lauf der nächsten Wochen werden bekannte Kampagnen und Projekte in Online-Medien, Anzeigen, Citylights und Co veröffentlicht, die als Hebel für die Botschaft der Wertschätzungskampagne dienen. Dabei spielt die Agentur identum mit bekannten Cases aus der Branche. Die von identum entwickelte und realisierte Kampagne wird großteils in den Online-Medien ausgespielt.

Call to action: Eigenen Wertschätzungs-Case einreichen

Die Geschichte einzelner Unternehmen wird in den kommenden Wochen erzählt. Die Mitglieder der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien sind eingeladen, ihre Cases zu teilen. Dazu Alexandra Fiedler-Lehmann, Ausschussmitglied der Fachgruppe: "Auf gutewerbung.at können alle Dienstleisterinnen und Dienstleister, die in der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation beheimatet sind, Beispiele guter Zusammenarbeit zwischen ihnen und ihren Kunden hochladen. Wir wollen damit unter Beweis stellen, dass sich Wertschätzung auf allen Ebenen für alle Beteiligten lohnt." (as)

Eindrücke von der Pressekonferenz sehen Sie in unserer Galerie.

www.gutewerbung.at

leadersnet.TV

Bäckerei Felber präsentiert ein Fastenbrot

Rechtzeitig zu Beginn der Fastensaison bringt die Bäckerei Felber ein Fastenbrot auf den Markt. Ernährungsmediziner Prof. Dr. Kurt Widhalm und Kurärztin Dr. Ulrike Göschl erklären im leadersnet-Inteview warum Fasten wichtig ist und warum Brotessen und Fasten kein Gegensatz sind. Doris Felber: "Der Felber bäckt selber und dieses mal eben ein Fastenbrot".

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.