"Wir bieten 90.000 m² Büroflächen"

Scheibenpflug, Leiter Immobilien- und Standortmanagement Flughafen Wien, im Interview über Pläne für ein neues Hotel, die Errichtung eines Gesundheitszentrums und die Highlights des "Office Park 4". 

Die AirportCity Vienna ist bereits jetzt eine kleine "Weltstadt". Die Projekte der nächsten Jahre sollen die Attraktivität des Standorts noch weiter verbessern und in neue Dimensionen führen. LEADERSNET hat den Leiter für Immobilien und Standortmanagement der Flughafen Wien AG, Wolfgang Scheibenpflug, zum Interview gebeten. 

LEADERSNET:  Welche Bedeutung hat der Flughafen Wien als Immobilienstandort?

Scheibenpflug: Eine sehr große: Der Flughafen Wien bietet optimale Voraussetzungen als Betriebsstandort für Unternehmen, durch seine perfekte Verkehrsanbindung, die vielfältigen Nahversorgungseinrichtungen und die unmittelbare Nähe zu einer internationalen Verkehrsdrehscheibe. Wir vermarkten diese Vorteile aktiv auf unseren Plattformen www.airport-city.at  und www.viennaairportregion.com. Und sind damit erfolgreich: In den letzten Jahren haben sich bereits zahlreiche namhafte Unternehmen am Flughafen-Standort oder in unmittelbarer Nähe angesiedelt: So haben der japanische Werkzeughersteller MAKITA und sein Logistikdienstleister cargo Partner ihre Firmensitze in die AIRPORT REGION und damit direkt an den Rand des Flughafens gelegt, weil die perfekte Verkehrsinfrastruktur und hohe Frachtkompetenz am Airport dafür ideale Voraussetzungen sind. Darauf setzt auch DHL, die dort ein großes Logistikzentrum errichten werden. Direkt in der AIRPORT CITY im Kerngebiet des Flughafen Wien siedeln sich ebenfalls laufend neue Betriebe an, zuletzt die Fluglinien THAI, EUROWINGS, AIR INDIA und EVA AIR, das Logistikunternehmen Kühne & Nagel, ein neues MOXY-Hotel und viele weitere Unternehmen. 2018 werden durch Betriebsansiedlungen rund 1000 neue Arbeitsplätze entstehen. Insgesamt arbeiten rund 20.000 Menschen am Standort Flughafen Wien.

LEADERSNET: Welche Projekte sind am Standort Flughafen Wien in der sogenannten Airport City in den kommenden Jahren geplant?

Scheibenpflug: Demnächst wird ein neues Gesundheitszentrum in Betrieb gehen, das vor allem den 20.000 Beschäftigten aber auch der Bevölkerung der umliegenden Gemeinden hochmoderne und umfassende medizinische Leistungen bieten wird. Die Arbeiten am neuen Office Park 4, der 2020 in Betrieb gehen wird, sind ebenfalls in vollem Gange. Und wir denken an ein neues Hotel am Standort. Das Moxy-Hotel am Airport wurde 2017 eröffnet und ist seither gut gebucht, auch das etablierte NH-Hotel wird sehr gut angenommen.

LEADERSNET: Was versprechen Sie sich vom neuen Vienna Airport Office Park für die weitere Entwicklung der Airport City?

Scheibenpflug: Mit dem neuen Office Park 4 schaffen wir 25.000 m² neue Bürofläche direkt im Zentrum des Flughafen-Areals, der Airport City. Anfang 2020 wird das hochmoderne Gebäude zur Verfügung stehen, das Interesse an Flächen ist bereits jetzt schon enorm.

LEADERSNET: Welche Kapazitäten können damit den Firmen angeboten werden?

Scheibenpflug: Insgesamt bietet der Flughafen Wien über 90.000 m² Büro- und über 44.000 m² Gewerbeflächen für Unternehmen. Und eine perfektive Anbindung an alle Verkehrsträger und die Nähe zu den Logistikeinrichtungen des Flughafens: Der Flughafen Wien ist direkt über die Autobahn, Bundesstraße, aber auch mit den Fernverkehrszügen der ÖBB, dem öffentlichen Nahverkehr durch Schnellbahn, Bus und den Flughafen-Zug City Airport Train, mit dem das Wiener Stadtzentrum in 16 Minuten erreichbar ist, einfach erreichbar. Wer mit dem Auto kommt, findet über 22.000 Stellplätze und es führt sogar eine eigene Radroute zum Airport.

LEADERSNET: Es ist auch von einer Co-Working-Area die Rede. Wer soll hier in erster Linie angesprochen werden?

Scheibenpflug: Wir wollen u.a. "Start up" – Unternehmen aus den Bereichen Aviation, Mobilität und Logistik für den Standort gewinnen, da dies zentrale Aufgabengebiete für die zukünftige Entwicklung eines Flughafens sind. Darüber hinaus zeichnet sich der Office Park 4 durch hochleistungsfähige Internetverbindungen aus. Damit können wir ein hervorragendes Umfeld für IT- Unternehmen bieten.

LEADERSNET: Welche Branchen werden in erster Linie angesprochen? Rechnen Sie eher mit nationalen oder internationalen Unternehmen?

Scheibenpflug: Sowohl als auch. Die Airport City eignet sich für alle Betriebe, nahezu unabhängig von der Branche. Hier gibt es Logistikdienstleister, Handelsunternehmen und zum Beispiel auch ein Fitnesscenter.

LEADERSNET: Wie wird mit dem Thema Nachhaltigkeit in diesem neuen Projekt umgegangen?

Scheibenpflug: Nachhaltigkeit hat für den Flughafen Wien einen hohen Stellenwert: Die Airport City hat bereits die goldene Quartierszertifizierung von der Österreichischen Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft erhalten und entspricht damit klar allen Kriterien hinsichtlich Nachhaltigkeit. Auch der Office Park 4 ist bereits ÖGNI Platin -zertifiziert und wird nach Fertigstellung eine topmoderne und angenehme Büroumgebung für Unternehmen und ihre MitarbeiterInnen bieten. Wir setzen hier stark auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Gemeinsam mit der TU Wien betreiben wir ein umfangreiches Forschungs- und Entwicklungsprojekt dazu. 

www.viennaairport.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.