Fahrdienst "Taxify" steigt in Österreich ein

 Angriff auf My-Taxi, Uber und Co. 

Das weltweit tätige Mobilitätsunternehmen Taxify ist ab kommender Woche auch in Wien verfügbar. „Wir sehen enormes Potenzial in der stark wachsenden Metropole im Herzen Europas. Taxify ist eine Bereicherung zum perfekt ausgebauten öffentlichen Personen-Nahverkehr und trägt zur Reduktion des Individualverkehrs bei. Wien ist die Stadt mit der höchsten Lebensqualität der Welt: Wir freuen uns, wenn wir durch innovative Mobilitätsangebote einen Beitrag zu zukunftsweisenden Verkehrskonzepten leisten können", sagt Taxify-Gründer und CEO Markus Villig. Florian Löschenberger zeichnet hierzulande für den Markteintritt verantwortlich.

Taxify will günstiger als der Mitbewerb sein. Das Unternehmen nimmt 15 Prozent Provision pro Fahrt von den Fahrern als Vermittlungsgebühr. Der Fahrpreis setzt sich aus Wegzeit, gefahrenen Kilometern sowie einer Standgebühr zusammen und wird als Schätzung über die App angezeigt. Bei Fahrten über zehn Euro wird ein Rabatt gewährt. (jw)

taxify.eu

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.