Übernahme: Lufthansa hebt mit Air Berlin und Niki ab

210 Millionen Euro wurden hingeblättert. 

Die Lufthansa übernimmt wie erwartet den größten Teil der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin. An den Branchenprimus im deutschen Luftverkehr gehen 81 von 134 Flugzeugen. Zudem können 3000 der rund 8000 Air-Berlin-Beschäftigten zu dem Konzern wechseln, wie Lufthansa-Chef Carsten Spohr ankündigte. Der Kaufpreis liegt Medienberichten zufolge bei 210 Millionen Euro.

Das Unternehmen übernimmt demnach auch die Tochtergesellschaften Niki und Luftfahrtgesellschaft Walter mit zusammen 1.300 Beschäftigten sowie 20 weitere Flugzeuge der Air Berlin. Niki wird künftig unter dem Dach der "Eurowings" fliegen. Am Flughafen Wien kommt die AUA-Mutter, laut Kurier, künftig auf einen Marktanteil von 86 Prozent. Preissteigerungen in Folge der Bildung von Monopolen stehen im Raum. Die Bundeswettbewerbsbehörde ist alarmiert.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet für das laufende Jahr mit dem dritten Rekordgewinn in Folge, allein eine Milliarde Euro hat der Konzern im ersten Halbjahr schon eingeflogen. (red)

www.lufthansa.de

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.