Brau Union Österreich: Markus Liebl zieht sich zurück

Norweger Magne Setnes übernimmt den Vorstandsvorsitz.

Markus Liebl gibt den Vorstandsvorsitz der Brau Union Österreich AG mit Ende des Jahres ab. Die Position wird der Norweger Magne Setnes übernehmen. Liebl wird aber weiterhin Vorstandsvorsitzender der Brau Union AG – dieser gehören die Brau Union Österreich, die VKB (Vereinigte Kärntner Brauereien AG) und die Brau Union Export Gmbh & Co KG an – bleiben.

Setnes leitete von 2013 bis 2015 die Bereiche Produktion und Logistik in der Brau Union Österreich AG. Zuletzt verantwortete er das weltweite Innovationsmanagement im Heineken Konzern.

Karriere im Zeichen des Gerstensaftes

Markus Liebl studierte an der Universität für Bodenkultur Gärungstechnologie und an der Universität Wien und in Salzburg Rechtswissenschaften. Nach dem Studium arbeitete Liebl an der Berufsschule für Brauer und Mälzer und dann an der Versuchsstation für das Gärungsgewerbe, bevor er an der BOKU Lektor für das Fach "Technologie der Brauerei" wurde. 1984 trat er in die Öster­reichische Brau AG ein und arbeitete dort in verschiedensten Funktionen in Linz, Schwechat und Liesing.

Als Technischer Beauftragter für die Lizenzproduktion der Brau AG in Sopron ging er 1989 nach Ungarn.1992 wurde er Vorstandsvorsitzender der Brauerei Sopron, bis 1993 war er auch im Vorstand der Brauerei Martfü in Ungarn. Im Jahr 1994 zog Liebl in den Vorstand der Österreichischen Brau AG, Ressort Technik und Materialwirtschaft, ein. 1999 wurde er Sprecher des Vorstands der Brau Union Österreich. Seit September 2006 ist Markus Liebl Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor des Unternehmens. (as)

www.brauunion.at

 

 

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.