Staatspreis Innovation 2014 geht an Tiroler Medizintechnikunternehmen

Wirtschaftsminister Mitterlehner würdigt Projekt „Bonebridge".

Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner hat den Staatspreis Innovation 2014 an das Innsbrucker Medizintechnikunternehmen MED-EL verliehen. „Neue Ideen entscheiden mehr denn je über den Erfolg des Standorts Österreich im internationalen Wettbewerb. Innovative Unternehmen sind krisenfester, wachsen schneller und schaffen mehr qualifizierte Arbeitsplätze", sagte Mitterlehner bei der Verleihung der höchsten staatlichen Auszeichnung für innovative Unternehmen in der Aula der Wissenschaften in Wien. 

Die MED-EL Elektromedizinische Geräte Gesellschaft m.b.H. erhält den Staatspreis für das weltweit erste aktive Knochenleitungsimplantat. Das neuartige teilimplantierbare Hörsystem „Bonebridge", bei dem das Implantat vollständig unter der Haut liegt, überträgt den Schall direkt auf den Knochen, der dann den Schall zum Innenohr leitet. Bisherige Implantate wurden mit einer Schraube befestigt, was für den Träger einen hohen Aufwand an hygienischer Pflege erforderte und zu häufigen Komplikationen führte.

Insgesamt hatten sich 510 Unternehmen um den Staatspreis beworben, der im Auftrag des Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministeriums von der Austria Wirtschaftsservice (aws) organisiert und zum 34. Mal vergeben wurde. „Der Staatspreis Innovation ist ein renommiertes Gütesiegel für die Unternehmen und schärft das öffentliche Bewusstsein für die nachhaltigen Vorteile von Forschung und Entwicklung", so Mitterlehner.

Sonderpreise für KMF – Kärntner Maschinenfabriken und Smartflower Energy Technology GmbH

Im Rahmen der Staatspreis-Gala wurde auch der Sonderpreis „Econovius" der Wirtschaftskammer Österreich an ein KMU verliehen, das sich durch besonders innovative Leistungen ausgezeichnet hat. Die KMF - Kärntner Maschinenfabriken Egger GmbH in Villach entwickelte eine umweltfreundliche und wirtschaftliche Systemlösung zur Wiedergewinnung von Aluminium aus Aluminiumschrott und bekam dafür den „Econovius".

Mit dem vom Verbund gestifteten Sonderpreis „VERENA" (Verbund E-Novation Award) werden Unternehmen ausgezeichnet, die in den Bereichen Elektrizitäts- und Energiesysteme, Energieeffizienz/-management, erneuerbare Energien und E-Mobilität innovative Projekte mit Universitäten, Fachhochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen umgesetzt haben. Heuer ging der Preis an das im burgenländischen Güssing ansässige Unternehmen Smartflower Energy Technology GmbH mit seinem Kooperationspartner AIT Austrian Institute of Technology GmbH für das Projekt „smartflowerTM". Dem Doppel ist eine Revolution auf dem Photovoltaik-Markt gelungen. Wie eine Sonnenblume entfaltet sich das weltweit erste mobile plug and Play Photovoltaik-System und richtet sich, dank GPS-Sender, eigenständig nach der Sonne aus. (red)

www.staatspreis.at

Verleihung Staatspreis Innovation - Fotos G.Scheu

Verleihung Staatspreis Innovation - Fotos G.Scheu
2014-03-26
(95 Fotos)

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.