"Das Investment in Diamanten steht vor einer Renaissance"

De Beers sieht für 2014 Wachstum von mindestens vier Prozent.

Laut einer aktuellen Prognose des weltgrößten Herstellers De Beers wird die Nachfrage nach den funkelnden Steinen dieses Jahr um mindestens vier Prozent zulegen. Vor allem viele Amerikaner und Chinesen wollen in den Markt investieren. Branchenanalysten zufolge sollte das vorhergesagte Marktwachstum bei Diamanten nachhaltig ausfallen - vor allem wegen wohlhabender Käufer aus den Vereinigten Staaten und Fernost. Dem CEO von De Beers, Philippe Mellier nach, wird das prophezeite Marktwachstum einer Schwäche in Indien aufgrund der Volatilität der unter Druck geratenen Rupie entgegenstehen.

Kommt es wie erwartet, könnten 4,5 Prozent Wachstum möglich sein. Der Absatz von Diamanten legte 2012 um rund drei Prozent zu. Dennoch ist es laut Mellier noch zu früh zu sagen, ob De Beers dieses Jahr die Preise für Rohdiamanten erhöhen wird. Man werde die Nachfrage prüfen und dann erst entscheiden. Das Unternehmen, das zum Anglo-American-Konzern gehört, hatte die jährliche Förderung um zwölf Prozent auf 31,2 Mio. Karat gesteigert. (pte)

www.debeers.com

www.pressetext.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.