Egger errichtet Biomassekraftwerk in Rumänien

Tiroler Holzwerkstoff-Produzent investiert 35 Millionen Euro.

Wie das Wirtschaftsblatt berichtet hat der Tiroler Produzent für Holzwerkstoffe Egger ein Biomassekraftwerk in Rumänien errichtet. Dafür wurden 35 Millionen Euro investiert. Es ist mit 83 Megawatt das größte derartige Projekt in Rumänien. Die Anlage befindet sich in Radauti nahe der nordöstlichen Stadt Suceava. Egger generiert in Rumänien einen Umsatz von fast 200 Millionen Euro. Die Biomasseanlage speist sich aus Holzabfällen der Plattenproduktion, die ebenfalls von Egger vor Ort betrieben wird. Laut Firmenangaben fließt die gesamte produzierte Energie ins Plattenwerk zurück.

Egger ist einer der größten Holzverarbeiter in Rumänien. Der Sektor wird von österreichischen Unternehmen dominiert. Holzindustrie Schweighofer und der Spanplattenbauer Kronospan sind mit Egger die größten Player der Branche im Land. (red)

www.egger.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.