Wiener Gastronomen wollen mit Waldcafé und Hotel am Grazer Thalersee durchstarten

| Julia Weninger 
| 01.08.2022

Vor rund acht Jahren hat die Holding Graz das Grundstück samt Gasthaus um 1,25 Millionen Euro erworben. 

Der Thalersee ist bereits seit 1925 weit über die Grenzen von Graz hinaus bekannt. Damals hat Hans von Reininghaus dort ein modernes Strandbad errichtet. 2014 hat die Holding Graz das Grundstück samt Gasthaus um 1,25 Millionen Euro erworben. Im Jahr 2020 schrieb das Referat Hochbau der Stadtbaudirektion einen Architekturwettbewerb für die Gestaltung des neuen Restaurants samt Freizeiteinrichtungen und Hochwasserschutz europaweit aus. Dabei setzte sich das Grazer Büro Pittino & Ortner ZT GmbH unter 53 eingereichten Vorschlägen durch, sodass im Frühjahr 2021 mit dem Bau begonnen werden konnte. Seither wurden 6,82 Millionen Euro in die Baukosten für Restaurant, Sanierung des Bestands-Parkplatzes sowie Hochwasserschutz- und Klimaschutzmaßnahmen gesteckt.

Jetzt erwacht das Naherholungsgebiet gleich hinter den Hügeln im Westen der steirischen Landeshauptstadt zu neuem Leben: Andreas Knünz und Manuel Köpf, sie betreiben bereits in Wien das Wirr und den Adlerhof, führen ab sofort das "Waldcafé Thalersee. Seit 1925" samt  Boutique-Hotel. "Wir haben das "Waldcafé Thalersee" als Ausflugsgastronomie, aber auch als Ort für Veranstaltungen aller Art konzipiert. Es war uns wichtig, dass wir jeden willkommen heißen können. Die Frühstücksgäste genauso wie alle, die am Abend bei uns einen Aperitif genießen und aber auch schön essen wollen. Und auch jene, die nur auf einen Kaffee vorbeischauen", so Köpf. Auf der Speisekarte werden sich laut Köpf Klassiker der Hausmannskost genauso finden wie vegane Gerichte.

"Nachhaltiges Vorzeigeprojekt"

Bezüglich des Umweltgedankens ist das Projekt ein absolutes Vorzeigeprojekt. Das Wasser des Thalersees, der ja auch als Rückhaltebecken fungiert, wird via Wärmepumpen zum Heizen und Kühlen für das neue Gebäude verwendet. Die Photovoltaik-Flächen werden den Eigenstrombedarf vom Niedrigenergiegebäude weitestgehend decken. Außerdem wurden hauptsächlich ökologisch unbedenkliche Baustoffe eingesetzt und Teile vom alten Gebäude der Wiederverwendung (Re-Use) zugeführt. Holding Graz Vorstand Mark Perz betont, dass es wichtig war "mit der neuen Infrastruktur alles auf den Stand der Technik zu bringen sowie das stadtnahe Freizeit- und Sportparadies zu revitalisieren und für die Grazer:innen eine Wohlfühloase zu errichten".

"Der Thalersee ist ein wesentlicher Meilenstein für die Attraktivierung des Umlandes im Grazer Westen und die dort lebenden Menschen. Das Restaurant ist daher multifunktionell als Ausflugsgastronomie, aber auch für Veranstaltungen aller Art konzipiert und bietet mit dem Pächter Wirr Sportler:innen und Tourist:innen genauso wie der einheimischen Bevölkerung einen echten Mehrwert in der Umgebung", sagt Holding Graz Vorstand Perz abschließend.

 

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV