"Wo man Spaß hat, macht man auch die besten Geschäfte"

Der First Vienna Football Club war – wie der Name schon sagt – Wiens erster Fußballklub. Da passt es nur gut, das Netzwerktreffen in Wiens erster American-Cocktailbar, dem Planters, zu veranstalten.

Fußball und Netzwerken passt laut Nina Burger, sportliche Leiterin des First Vienna FC, sehr gut zusammen: "In gewisser Weise ist es für uns auch sehr wichtig, wirtschaftlich gut aufgestellt zu sein und auch die Kontakte zu pflegen, damit das auch so bleibt."

Auch Sportdirektor Markus Katzer sah das ähnlich: "An Abenden wie heute, wo wir auch unsere Sponsoren einladen, passt das exzellent zusammen."

Eigentümer und CEO der RSGroup ergänzte: "Sport ist pure Emotion – bei der Wirtschaft ist das natürlich weniger. Aber gerade weil der Sport so emotional ist, trifft man auf solchen Veranstaltungen viele Leute, um Spaß zu haben. Und dort wo man Spaß hat, macht man auch die besten Geschäfte."

"First und First gehört zusammen. Die Vienna hat eine sehr bewegte und jetzt auch wieder sehr aufstrebende Geschichte. Sie ist sowohl sportlich, als auch wirtschaftlich, auf einem sehr guten Weg", meinte Christian Horak, Managing Partner Contrast EY Managing Consulting.

LEADERSNET traf auf der Veranstaltung auch Robert Hammerl und Kurt Svoboda, die Vizepräsidenten des Fußballklubs. (ca)

www.firstviennafc.at

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV