Diese Austro-Pools reinigen sich nachhaltig von selbst

Biofermenta-Pools aus Salzburg folgen dem Prinzip von Gebirgsbächen und kommen ohne Chemikalien und Wasserwechsel aus.

Das Salzburger Unternehmen Biofermenta stellt nachhaltige Pools her, die komplett ohne Chemikalien auskommen und bei denen jahrelang das Wasser nicht ausgewechselt werden muss. Da die heimische Badesaison 2020 durch strenge Corona-Regeln, wie Zugangsbeschränkungen und Abstandsregeln, sowie mögliche Hygienie-Bedenken getrübt wird, steigen die Suchanfragen auf Google nach Pools für den Eigenbedarf in den vergangenen Monaten rapide an – und auch die Nachfrage nach umweltfreundlichen Lösungen und Naturpools hat ein "All-time-High" erreicht, wenn man Biofermenta-Geschäftsführer Heimo Kurzmann glaubt.

Google-Suchen nach Naturpools steigen durch Corona an

"Die Nachfrage nach Pools, insbesondere nach naturbelassenen Lösungen, ist vor allem in dieser Saison stark gestiegen", erklärt  Kurzmann, der das auf Naturpools spezialiserte Unternehmen im Salzburger Thalgau leitet. Gemeinsam mit dem Experten für Limnologie (Süßwasserwissenschaft) Wolfgang Wesner hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Schwimmbecken von Chlor und schädlichen Chemikalien zu befreien, ohne auf kristallklares Wasser verzichten zu müssen. Auf den ersten Blick sehen Naturpools aus wie klassische Swimmingpools, haben jedoch sonst mit einem herkömmlichen Chlorpool nicht viel gemeinsam.

Vor allem für Allergiker und Personen mit empfindlicher Haut möchte Biofermenta eine innovative Lösung bieten: Juckreiz auf der Haut, Chlorgeruch und brennende Augen nach dem Schwimmen sollen damit der Vergangenheit angehören, so der Biofermenta-Chef. Die patentierte Filtertechnik bringt die natürliche Reinigungskraft nach dem Vorbild eines Gebirgsbaches in den Pool. Ein Kalkstein-Kies-Filter wird rund um die Uhr gleichmäßig durchströmt, imitiert den natürlichen Reinigungseffekt, und sorgt somit für kristallklares und chemiefreies Badewasser. Bei der Gestaltung und Größe sind keine Grenzen gesetzt und auch bereits bestehende Schwimmbecken können problemlos zu Naturpools umgerüstet werden.

Natürliche Reinigung wie im Gebirgsbach

"Die Reinigung unserer Naturpools überlassen wir ganz der Natur. Das ist biologisch, nachhaltig und qualitativ“, zeigt sich Kurzmann überzeugt. Ein nachhaltiges, zeitgemäßes Konzept zu schaffen, war für die beiden Unternehmer wesentlich. Wenn Kurzmann von Natur spricht, meint er damit einen Biofilm, der sich im Filter bildet - eine Lebensgemeinschaft aus Mikroorganismen und Bakterien die dem Wasser Phosphate und andere Nährstoffe entzieht. Das Wasser wird so auf biologische Art gereinigt und muss auch über Jahre hinweg nicht ausgetauscht werden. Somit entfallen übliche Wasserkosten und der Einsatz von giftigen Zusätzen wie Chlor, pH-senkende Säuren, Algizide und Flockungsmittel auf Aluminium- oder Lathan Basis. 

Ressourcenschonende Lösung mit allen Annehmlichkeiten

Aufgrund der energiesparenden Durchströmung der Filtersysteme und dem damit einhergehenden geringeren Druckaufbau, fallen die monatlichen Stromkosten um ein Fünftel niedriger aus als bei konventionellen Anlagen. Auch die Bedienbarkeit gestaltet sich einfach. Diese verlangt bloß das Einschalten des Filters im Frühjahr und das Ausschalten im Herbst.

Auch Annehmlichkeiten wie Wasserheizung, Poolabdeckung, Gegenstromanlage, Unterwasserbeleuchtung und vieles mehr können laut Kurzmann "problemlos" in seine Biofermenta-Naturpools integriert werden. Preistechnisch liegen die Austro-Naturpools freilich etwas über dem Durchschnitt herkömmlicher Chlor-Schwimmbecken: Einen Naturpool von Biofermente kann man ab 35.000 Euro sein Eigen nennen. (red)

www.biofermenta-naturpool.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.