5 VOR 12: "Die Werbewirtschaft braucht wieder Events und mutige Kunden"

Heimhilcher, Bauer und Knezevic über die Situation in der Wiener Werbebranche, digitale Vernetzung und die Wichtigkeit von Werbung und Kommunikation, um sichtbar zu bleiben.

In der 47. Folge diskutierten im LEADERSNET-Live-Talk "5 VOR 12" Martin Heimhilcher, Spartenobmann Information & Consulting in der Wirtschaftskammer Wien, Jürgen Bauer, Geschäftsführer von Omnes Werbe GmbH und Obmann-Stellvertreter der Fachgruppe Werbung in der Wirtschaftskammer Wien, sowie Kristina Knezevic, Country Manager Austria von Xing über mutiges Unternehmertum, Vertrauen in die Wirtschaft, den eigenen Fähigkeiten sowie den digitalen Vernetzungsschub während der Krise.

Nicht mit den Haien schwimmen, sondern auf ihnen reiten

Jürgen Bauer spürt natürlich auch mit seinem eigenen Betrieb, dass die Werbebudgets zu den ersten Posten gehören, die budgetär eingespart werden, obwohl das eigentlich das falsche Signal wäre für Kunden und Konsumenten. "Die Werbebranche war und ist sehr flexibel und hat sich sehr rasch an die neuen Gegebenheiten angepasst. Den Digitalisierungsschub haben jetzt viele genutzt und mit den Bestandskunden neue Konzepte erarbeitet. Was fehlt, sind aber vor allem auch Events, wo neue Kontakte geknüpft werden konnten für potenzielles Neugeschäft", so Bauer. Wichtig sei jetzt, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sondern mutig vorwärts schauen und an sich selber glauben.

Das Geschäftsfeld von Kristina Knezevic gehört zu den "Krisengewinnern". Xing habe einen Zuwachs von 38 Prozent Unique Clients im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. "Die Unternehmen haben Xing als Business-Netzwerk genutzt und waren dadurch vor allem 'sichtbar'. Bei den Webinaren und virtuellen Konferenzen haben wir sie unterstützt und Networking hat sich auf die digitale Ebene verschoben. Vieles davon wird bleiben und unser Fokus liegt natürlich darauf, diesen Boom weiterhin zu nutzen für die Neukundengewinnung", erklärte Knezevic.

Martin Heimhilcher, selber Unternehmer, vertritt in seiner Sparte rund 43.000 Firmen bzw. Mitglieder. Sein Resümee: Die Unternehmen haben sich sehr rasch und effizient auf den digitalen Markt umgestellt, wie das Beispiel der Buchhändler zeige, die eigentlich sofort von stationär auf online-Buchhandel umgestellt hätten. "Vor allem betrifft die Krise aber die jungen Unternehmen, EPU und Start-Ups, die sich jetzt sehr schwer tun. Unser vorrangiges Ziel ist natürlich, diesen Betrieben so gut wie möglich zu helfen," meinte Heimhilcher. Was jetzt fehle, sei die positive Grundstimmung. Problem dabei, dass man diese nicht verordnen könne, aber es sei alles dafür zu tun, um dieses Vertrauen und vor allem den Mut zum Unternehmertum wieder herzustellen. Hier können Sie sich die 47. Sendung von "5 VOR 12" noch einmal ansehen.

"Die Reise geht weiter!"

Die 48. Folge von "5 VOR 12" trägt den Titel "Die Reise geht weiter!". Wir begrüßen dazu folgende Gäste: Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung und Besitzerin des "Boutiquehotel Stadthalle", sowie Petra Stolber, Geschäftsführerin der Österreich Werbung. 

Der Livestream kann ab 11.55 Uhr hier gesehen werden. Darüber hinaus überträgt SchauTV die Sendung täglich um 21.30 Uhr. Auch auf W24 und R9 – dem Verbund der österreichischen Regionalsender – ist "5 VOR 12" zu sehen. (red)

www.leadersnet.tv

 

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.