Klemens Hallmann: Zuverlässiger Partner in Krisenzeiten

HALLMANN HOLDING und SÜBA AG stehen ihren Mitarbeitern und Geschäftspartnern verlässlich zur Seite und setzen auch jetzt auf Nachhaltigkeit und Innovation im Wohnbau.

Die HALLMANN HOLDING und ihr Wohnbauträger, die SÜBA AG verfügen über jahrzehntelange Branchenerfahrung und bilden eine starke, auch in der Krisenbewältigung höchst verlässliche Partnerschaft. Kernziel der Gruppe ist es, qualitativ hochwertigen, nach höchsten Kriterien der Nachhaltigkeit geplanten Wohnraum zu schaffen. Ein weiteres Ziel der SÜBA AG ist bei allen aktuellen und zukünftigen Projekten im Raumwärmebereich auf den Einsatz fossiler Energieträger zu verzichten. Neue Technologien wie die Nutzung von Erdwärme, Gebäudeteilaktivierung, Photovoltaik, Windkraft und Energiezwischenspeicherung (in unterschiedlicher Kombination, je nach Projekt) machen es möglich, Wohnhausanlagen künftig mit minimalem Energieeinsatz zu temperieren. Dies verringert den Energieverbrauch, führt zu signifikant niedrigeren Betriebskosten und erhöht die Lebensqualität jedes einzelnen Mieters.

SÜBA-Vorstand Heinz Fletzberger (li.) und Aufsichtsratsvorsitzender Klemens Hallmann (re.) © SÜBA

„Wir sind stolz darauf, im letzten Jahr 1.055 neue Wohnungen übergeben zu haben“, erklärt Hallmann. „Auch jetzt finden alle Übergabetermine der SÜBA ohne Verzögerung statt. Zusätzlich haben wir derzeit rund 400.000 m2 Nutzfläche in verschiedenen Stadien der Entwicklung, mit einem Gesamtvolumen von 1,4 Milliarden Euro. Mit diesem Projektvolumen schaffen wir rund 5.000 neue Wohnungen.“ Hallmann ist überzeugt: „Wir haben auf die richtigen Zukunftstrends gesetzt: Nachhaltigkeit, höchste Qualitätsstandards, deutliche Reduktion der Betriebskosten bei all unseren Wohnbauten sowie Einsatz neuer innovativer Technologien sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren.“

Die Bauarbeiten der SÜBA AG laufen auch jetzt auf Hochbetrieb: „Gemeinsam mit vier Generalunternehmern bauen wir aktuell 581 Wohnungen, mit rund 36.000 m2 Nutzfläche, auf fünf aktiven Baustellen. Wir konnten sicherstellen, dass es zu keinen Verzögerungen kommt. All unsere aktiven Baustellen sind in Betrieb; selbstverständlich unter Einhaltung aller aktuell gültigen Sicherheitsvorgaben und Verordnungen“, stellt Hallmann klar.

Starkes Signal für Mitarbeiter und Gesellschaft
„An unseren Werten und Zielen halten wir auch in schwierigen Zeiten fest,“ versichert Hallmann. In Übereinstimmung mit dem gesamten Management hat er die Entscheidung getroffen, freiwillig auf das von Regierung und Sozialpartnern entwickelte Modell der Kurzarbeit zu verzichten und keine staatlichen Finanzmittel oder Garantien in Anspruch zu nehmen. „Uns ist es wichtig, dass die zur Verfügung stehenden Ressourcen denjenigen zukommen, die sie dringend benötigen“, betont Hallmann. Darüber hinaus hat Hallmann der Stadt Wien und dem Land Niederösterreich die kostenlose Nutzung eines leerstehenden, 35.000 m2 großen Gebäudes in Vösendorf angeboten – zur Verwendung für staatliche soziale Einrichtungen oder als Notlazarett während der Corona-Krise. Damit setzt der erfahrene Unternehmer einmal mehr ein starkes Signal, übernimmt Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft und resümiert: "Wir können die Krise dann erfolgreich meistern, wenn wir persönlich, aber auch unternehmerisch in bestmöglicher Weise zusammenhalten."


Weitere Informationen finden Sie unter https://www.hallmannholding.com und https://www.sueba.at


Advertorial

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.