Falkensteiner launcht Portal zur Stärkung von Österreichs Tourismusbranche

Unter dem Motto "Wir sind Urlaubsfreunde" ruft die Hotelgruppe Hoteliers im ganzen Land dazu auf, zusammen zu rücken.

"Ja, es wird sie geben. Die Zeit danach. Die Zeit nach der Corona-Krise.": mit dieser Gewissheit und Zuversicht schaut auch die Hotelgruppe Falkensteiner Hotels & Residences in die Zukunft. Denn auch wenn das tägliche Leben gerade sehr eingeschränkt ist und das Thema Reisen auf der Prioritätenliste weit nach unten gerückt ist, arbeitet man bei der aus Südtirol stammenden Hotelgruppe bereits mit Hochdruck für „die Zeit danach".

So entstand auch die Idee für die Initiative "Wir sind Urlaubsfreunde". Auf der dazu gehörigen Website www.urlaubsfreunde.at, die sich derzeit im Aufbau befindet, sind Hoteliers – von der kleinen Frühstückspension bis hin zur großen Hotelkette – dazu aufgerufen, ihre Häuser mit Standort Österreich kostenlos vorzustellen und mit attraktiven Urlaubsgutscheinen schon jetzt wieder Vorfreude auf Urlaub und die Lust am Reisen zu wecken.

"Konkurrenzdenken ist in dieser Situation vollkommen fehl am Platz"

Die Motivation hinter der Initiative sei es, positiv in die Zukunft zu schauen, den Menschen die Möglichkeit zu geben, sich gegenseitig mit Urlaubsgutscheinen eine Freude zu machen und gemeinsam jene Branche zu stärken, die vermutlich am schwersten von der Corona-Krise betroffen ist, so Falkensteiner in einer Aussendung. Besonders kleineren Individualhotels soll hiermit die Möglichkeit gegeben werden, kostenlos ihr Produkt zu bewerben. Denn bei Falkensteiner ist man sich bewusst, dass Konkurrenzdenken in dieser Situation vollkommen fehl am Platz ist und man diese Herausforderung nur als starke Gemeinschaft meistern kann. "Das sind außergewöhnliche Zeiten, die wir gerade erleben. Und gerade wir als Hoteliers spüren die Auswirkungen massiv", weiß auch Erich Falkensteiner, Aufsichtsratsvorsitzender der Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG).

"In unserer über 60-jährigen Firmengeschichte haben wir aber immer wieder die Erfahrung gemacht, dass man sich einerseits rasch an Veränderungen und unerwartete Situationen anpassen muss. Andererseits stand bei uns schon immer der Zusammenhalt im Vordergrund: sei es in der Familie, im Ort, in der Region, im eigenen Land. Oder so wie jetzt in unserer Branche. Daher ist es uns ein Anliegen diese Initiative voranzutreiben und allen Hoteliers – vorerst in Österreich - die Möglichkeit zu geben, schon heute an das Morgen, an eben diese Zeit danach zu denken."

Auch Otmar Michaeler, CEO der FMTG, setzt auf Zusammenhalt im Tourismus: "Wir müssen das jetzt gemeinsam als starkes Team angehen. Das gilt sowohl für die einzelnen Betriebe, als auch für die gesamte Branche. Deshalb freut es mich sehr, dass wir mit 'Wir sind Urlaubsfreunde"'eine gute Möglichkeit gefunden haben, auch andere Hoteliers mit ins Boot zu holen und gemeinsam die richtigen Schritte für die Zukunft zu setzen."

Armin Assinger bietet professionelle Unterstützung

Prominente Unterstützung erhält die Initiative der Falkensteiner Hotels auch von Armin Assinger, für den das Projekt eine Herzensangelegenheit ist: „Für mich ist ganz klar, dass wir jetzt in dieser Situation zusammenhelfen und natürlich auch dem Tourismus unter die Arme greifen müssen. Deshalb halte ich das Projekt "Wir sind Urlaubsfreunde" für eine großartige Möglichkeit, der Hotellerie in Österreich eine wirklich notwendige Unterstützung zukommen zu lassen. Und ich hoffe, dass ganz viele Landsleute mitmachen. Das Credo in diesen Tagen ist ganz klar: Zusammenhalten!
Was Armin Assinger außerdem über "Wir sind Urlaubsfreunde" zu sagen hat, sehen Sie im angehängten Video.

Nähere Informationen zum Portal "Urlaubsfreunde" finden Sie hier, das Anmeldeformular für Hotellerie-Betriebe finden Sie hier. (rb)

www.urlaubsfreunde.at

www.falkensteiner.com

 

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.