"hello again" digitalisiert die altbewährte Mundpropaganda

Kunden aktivieren Kunden: Mit Instagram, Facebook und WhatsApp.

Dort, wo man früher noch seinen Nachbarn um Rat fragte, kommen heute die sozialen Medien ins Spiel. Zu den Kommunikationskanälen mit dem größten Potenzial zählen die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram und WhatsApp. Das Paschinger IT-Unternehmen hello again geht diesen Schritt mit und hebt die altbewährte Mundpropaganda auf eine neues, digitales Level. Neben dem klassischen Punktesammeln im digitalen Treue-Club wird auch der beliebte Kommunikationskanal WhatsApp als Möglichkeit für Treuepunkte eingesetzt: Lädt ein Bestandskunde seine Freunde über WhatsApp ein, vermehrt sich sein Treuekonto. Bei Villacher Bier seien über 50% der Neuregistrierungen im Villacher Bierbotschafter-Club über Einladungen an Freunde von Bestandskunden kreiert worden.

Eine weitere Möglichkeit, wie Bestandskunden, neue Kunden aktivieren, sind die Kanäle Instagram und Facebook. Bei hello again können Endkunden auch hier profitieren, so  CEO und Founder Franz Tretter: Postet ein Kunde auf seinem Instagram-Kanal ein Foto von seinem Friseurbesuch und verlinkt seinen Salon, bekommt er auch nach dem Friseurbesuch automatisiert Punkte auf seinem Treuekonto gutgeschrieben. Ähnlich verwenden diese Funktion einige Fitnessstudios: Checked ein Kunde im Studio ein und teilt dies auf Facebook seinen Freunden mit, profitiert er gleich doppelt. Er bekommt Treuepunkte für den Check-In vor Ort und für das Teilen des Check-Ins auf Facebook.

Kunden werden zu echten Markenbotschaftern

"hello again ermöglicht seinen Kunden jetzt Empfehlungsmarketing 4.0", sagt Tretter. Empfehlungsmarketing nimmt auch vor dem digitalen Wandel nicht halt, "es ist und bleibt eines der wirkungsvollste Marketinginstrumente."

Die Kundenbindungs-Apps des Loyalty-Spezialisten erscheinen im individuellen Design des jeweiligen Kunden und machen Schluss mit unpersönlicher Massenkommunikation. "Für Unternehmen wird durch die Einbindung von Instagram, Facebook und WhatsApp die Möglichkeit geschaffen ihre Kommunikationskanäle auszubauen, ihre Kunden zu integrieren und die von früher bekannte Mund-zu-Mund-Propaganda auf die neuen sozialen Medien zu übertragen. Die Kommunikation kann individuell und auf das Kundenverhalten abgestimmt werden. Betriebe können einfacher den je, ihre Marke pushen und Marketingaktivitäten noch gezielter ausrichten. Laufkundschaften werden so zu Stammkunden, was sich wiederum positiv auf den Umsatz niederschlägt", so Tretter. (red)

www.helloagain.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.