Chinesen sichern sich "Thomas Cook"

Fosun schnappt sich die Rechte der Touristik-Marke. 

Das Traditionsunternehmen Thomas Cook hatte vor gut einem Monat Insolvenz angemeldet. Fosun Tourism blättert nun  elf Millionen britische Pfund (12,74 Millionen Euro) für die Rechte an allen Namen der Marke sowie der Hotelketten Casa Cook und Cook's Club hin. "Der Erwerb der Marke Thomas Cook erlaubt es der Gruppe, ihre Tourismusgeschäfte auszubauen", wird Qian Jiannong, Chef von Fosun Tourism, zitiert. Das Unternehmen setze auf die Reputation von Thomas Cook und das starke Wachstum des chinesischen Auslandstourismus. Synergien mit anderen Marken gebe es dem Fosun-Chef zufolge genügend.

Schriller norwegischer Milliardär kauft Thomas Cook Scandinavia

Fünf Wochen nach der Pleite haben auch die skandinavischen Tochtergesellschaften einen neuen Eigentümer gefunden. Petter Stordalen, eine schillernde norwegische Persönlichkeit,  Investor, Hotelmagnat und Besitzer der Strawberry Group, hat mit Kapitalgeber Altor und TDR Capital die Ving-Gruppe, zu der neben den Reiseanbietern Ving Schweden und Ving Norwegen auch die Gesellschaften Globetrotter, Spies, Tjäreborg sowie die Fluglinie Thomas Cook Airlines Scandinavia gehören, übernommen. "Ich freue mich, die Kronjuwelen unter den skandinavischen Reiseanbietern zu besitzen", so Stordalen. (jw) 

www.ving.no

www.fosun.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.