spusu expandiert nach Italien

Der österreichische Mobilfunker tritt 2020 auf der Apennin-Halbinsel in den Markt ein.

Noch im ersten Quartal 2020 wird der italienische Mobilfunkmarkt um einen Anbieter reicher. spusu startet als Full-Mobilfunkprovider im Netz von Wind/Tre. spusu will bei unserem südlichen Nachbarn nach eigenem Bekunden mit "fairen Tarifen und ohne versteckte Kosten" und "vor allem mit einem einzigartigen Kundenservice" überzeugen.

Firmenstandort des neuen Mobilfunkers ist Mailand. An der vordersten Stelle von spusu fungieren Karl Katzbauer und Christian T. Anton als Doppelspitze. "Wir freuen uns schon sehr auf den Start mit spusu in Italien", erklären die Geschäftsleiter unisono. Der Name spusu wird auch in Italien beibehalten. "spusu hat eine große Ähnlichkeit zum italienischen 'sposo' (italienisch für Bräutigam – Anm. d. Red). Obwohl es bei spusu keine Vertragsbindung geben wird, freuen wir uns natürlich, wenn unsere Kunden ein Leben lang mit uns verbunden bleiben", scherzt Katzbauer.

spusu will die im eigenen Haus entwickelte Technologie zum Betreiben des Mobilfunks auch in Italien verwenden. "Das hat zwei große Vorteile: Zum einen ersparen wir uns teure Lizenzgebühren und können so faire und gute Preise an unsere Kunden weitergeben. Zweitens sind wir durch die individuelle Technologie von Cyberangriffen und ähnlichem deutlich besser geschützt", erklärt Anton. (as)

www.spusu.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.