Die mobile Bank N26 zieht bei weXelerate ein

Bis Jahresende erschließt das Innovations- und Start-up-Hub zusätzliche 500 Quadratmeter als Büros, Meeting- und Eventräume.

Im Herbst 2019 eröffnet die mobile Bank N26 ihren Tech Hub in Wien. Neben Büros in Berlin und Barcelona wird Wien der dritte Technologie- und Innovationsstandort in Europa sein. Nachdem mehrere Standorte in Wien in der engeren Auswahl standen, hat sich das von den Österreichern Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal gegründete Unternehmen für den Standort von weXelerate am Wiener Donaukanal entschieden. Bis Jahresende sollen dort die ersten Mitarbeiter die Einführung neuer Sicherheits-Features und anderer innovativer Produktfeatures vorantreiben.

Vitales Start-up-Ökosystem ausschlaggebend

"Die Wahl für unser erstes Wiener Büro fiel auf weXelerate, da unser Anforderungskatalog am besten erfüllt wird. Wir schätzen hier die zentrale Lage, die Infrastruktur, die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz und die Architektur sehr. Doch den wichtigsten Ausschlag gab aber das vitale Start-up-Ökosystem, das im Stadtzentrum unter einem Dach angesiedelt ist. Das umfangreiche Veranstaltungsangebot von weXelerate sowie die Vernetzungsmöglichkeiten mit Corporates, Startups und anderen Experten ist in Österreich soweit einzigartig", kommentiert Georg Hauer, General Manager DACH, von N26 die Entscheidung für den Standort weXelerate.

Für Awi Lifshitz, Geschäftsführer von weXelerate, ist N26 ein wichtiges Element für den weiteren Entwicklungspfad des Innovations- und Start-up-Zentrums: "Wir messen den zukünftigen Erfolg unseres Unternehmens vor allem an der Vernetzung und Zusammenarbeit mit internationalen Playern. N26 erfüllt diesen Anspruch wie kaum ein anderer Mieter in unserem Haus. Davon kann unser gesamtes Ökosystem nur profitieren." Möglich wird der großflächige Zuzug von N26 bei weXelerate, da das das Innovations- und Start-up-Hub bis Jahresende weitere 500 Quadratmeter bezieht, die im Erdgeschoss zusätzlich erschlossen werden.

N26 stellt ab sofort Mitarbeiter am Standort von weXelerate ein

Das Team in Wien wird unter anderem die Weiterentwicklung von Sicherheitssystemen durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz vorantreiben. So sollen ungewollte Transaktionen noch schneller identifiziert und damit Betrug verhindert werden. Außerdem sollen von Wien aus neue Produkt- und Service-Angebote für mehr als 3,5 Millionen N26-Kunden in 24 europäischen Märkten und den USA entwickelt werden.

Neben dem Ausbau des personalisierten Kundenservice gehören dazu die Weiterentwicklung von Peer-to-Peer-Zahlungen und Shared Accounts, damit Rechnungen unter Freunden noch einfacher geteilt werden können. Mit dem Einzug in das neue Office stellt N26 ab sofort Entwickler, Produktmanager und UX-Designer am Wiener Standort ein. (as)

www.n26.com

www.wexelerate.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.