Programmierer entwickelt Karriereplattform gegen IT-Fachkräftemangel

devjobs.at richtet sich nur an Entwickler.

Programmierer kennen das Problem: Das, was sie können, bilden klassische Stelleninserate nicht wirklich ab. Was sie von einem Job erwarten, erfahren sie erst in der Probezeit. Und das, was sie können sollten, bleibt lange kryptisch. Die Folge: Wechselbereite Software-Entwickler finden erst über Umwege zum passenden Job – während Arbeitgeber lange auf passende Bewerber warten.

Klemens Schreiber, ein Softwareentwickler aus Oberösterreich hat sich dieses Problems nun angenommen. Mit devjobs.at ging kürzlich Österreichs erste Job- und Karriereplattform, speziell für Entwickler, online. Bereits zum Start sind tausende Dev-Jobs und Firmenprofile online.

Bühne für digitale Arbeitgeber

"Österreichs Entwicklerlandschaft bietet mehr spannende Entwickler-Teams und Projekte, als man auf den ersten Blick erwarten würde", ist Klemens Schreiber überzeugt. "Mit devjobs.at möchte ich diesen digitalen Arbeitgebern eine Bühne geben und Entwicklern helfen, das Team zu finden, zu dem sie passen und in dem sie sich wohl fühlen."

Seine Motivation stammt aus eigenen Jobsuch-Erfahrungen. Diese hat er mit seinen Skills als langjähriger Developer im HR-Business zu einer Idee entwickelt: "Als ich zuletzt selbst auf der Suche nach einem neuen Job war, besuchte ich, wie die meisten Jobsuchenden, diverse Jobportale. Als Programmierer habe ich jedoch ganz bestimmte Anforderungen, die von den herkömmlichen Jobportalen, die für die breite Masse und alle Berufsbilder konzipiert sind, eher weniger erfüllt werden."

Baggerfahrer sind keine LKW-Fahrer

Häufig liefert die klassische Inseraten-Jobsuche für Entwickler nur unbefriedigende Ergebnisse: Wird nach "Java" gesucht, werden meist auch "JavaScript"-Jobs gelistet, was für Programmierer eine komplett unterschiedliche Jobanforderung darstellt. Schreiber: "Einem jobsuchenden Baggerfahrer, dem LKW-Fahrer-Jobs vorgeschlagen werden, ist auch nicht geholfen, obwohl man für beide Berufe fürs Fahren bezahlt wird."

Als der Gründer dann noch zusätzlich eine Vielzahl an Jobvorschlägen von diversen Personaldienstleistungsfirmen bekam, die weder die ausschreibenden Firmen nannten, noch konkrete Angaben zum Jobprofil, war die Idee für das HR-Start-up geboren. Auf devjobs.at sollen Programmierer "direkte Einblicke in Österreichs Entwicklungsabteilungen" bekommen. Mithilfe einer selbst entwickelten – durch künstliche Intelligenz unterstützen – Such- und Matchingtechnologie, finden Entwickler schneller zum passenden Job und Firmen zum passenden IT-Spezialisten. Anders als bei Karrierenetzwerken oder herkömmlichen Online-Jobportalen, müssen User kein Profil anlegen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Jahrzehntelanges HR-Know-how in Gründerteam

Für die Umsetzung seiner Idee konnte Klemens Schreiber, Markus Puckmayr, als Co-Founder gewinnen. Puckmayr verfügt über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung im Online-Recruiting. Bei devjobs.at ist er für das für das Business Development verantwortlich. (as)

© devjobs.at
Markus Puckmayr © devjobs.at

www.devjobs.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.