Österreicher wünschen sich Arnold Schwarzenegger, Helene Fischer und Hans Krankl für Smartspeaker & Co.

Aktuelle MediaMarkt Lifestyle-Studie: Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen der Konsumenten zu Consumer Electronics und an den Elektro/Elektronikhandel.

MediaMarkt hat auch heuer wieder eine Studie in Auftrag gegeben, um die Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen der Österreicher zu Consumer Electronics und an den Elektro/Elektronikhandel im Allgemeinen zu erfragen. Fazit: "Sowohl Jung als auch Alt schätzen die persönliche Beratung, den Rundum-Service und eine breite sowie coole Produktpalette", so MediaMarkt in einer Pressemitteilung.

Immer mehr im Kommen seien auch Smart Home Lösungen, die zunehmend unseren Alltag erobern. Somit werden künftig Sprachassistenten immer öfter mit uns in Kontakt treten. Und welche Stimme wünschen sich Herr und Frau Österreicher dafür? Arnold Schwarzenegger, Helene Fischer und Hans Krankl.

Smarte Produkte für Sport, Spiel und Spaß

Herr und Frau Österreicher sind klare Fans von smarten Freizeitgeräten. Sie betreiben Sport und immer öfter ist das E-Bike im Einsatz. Bereits acht Prozent der Befragten nutzen regelmäßig eines. Auch E-Scooter und E-Balancer/Hoverboards sind beliebte Varianten, die immer wieder mal ausprobiert werden – denn damit machen Fitness und Bewegung im Freien doppelt so viel Spaß.

Neben den sportlichen Aktivitäten verbringen mittlerweile 68 Prozent der Befragten ihre freie Zeit mit Videospielen, mehr als die Hälfte davon spielen am liebsten alleine. Zum Großteil nutzen die Gamer ihr Smartphone (60 Prozent), ihren PC/ihr Notebook (45 Prozent) und auch die Sony Play Station (23 Prozent).

"Die Studie unterstreicht unseren Ansatz: Wir schaffen Begeisterung mit smarten Produkten für den Haushalt und die Freizeit, dabei kombinieren wir Top-Services und Beratung und entwickeln daraus individuelle Lösungen für all unsere Kunden", so Wolfgang Goger, Vertriebsleitung MediaMarkt Österreich, über die ersten Ergebnisse der Lifestyle Studie.

Service und Beratung aus erster Hand

Die Rundum-Services bei Haushaltsgeräten sind heiß begehrt. 77 Prozent der Befragten ist die Lieferung des Haushaltsgerätes nach Hause wichtig. Für zwei Drittel der Befragten ist es von Bedeutung, dass der Abtransport des alten Gerätes erfolgt und für mehr als die Hälfte, dass Aufbau und Installation des neuen Gerätes durch den Händler erfolgen.

Vor dem Kauf von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik ist es den Befragten sehr wichtig, sich persönlich von Profis beraten zu lassen: Rund 40 Prozent nützen diese Möglichkeit vor der Anschaffung eines Haushaltsgerätes und 30 Prozent vor dem Erwerb eines Produktes aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik.

"Was Frauen wollen"

30 Prozent der Frauen (im Vergleich: 22 Prozent der Männer) würden auf jeden Fall den Reparaturservice für kaputte Haushaltsgeräte durch einen Techniker nutzen – auch wenn dabei Kosten anfallen, denn mehr als der Hälfte der Befragten liegt das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. Für die Annehmlichkeit, sich Haushaltsgeräte zu einem Wunschtermin liefern, aufbauen und installieren zu lassen, sind 51 Prozent der Frauen (im Vergleich: 37 Prozent der Männer) bereit, kostenpflichtige Serviceangebote zu nutzen.

Der Alltag ohne Smartphone ist für viele der Befragten nicht gut vorstellbar. 36 Prozent geben an, maximal 12 Stunden ohne das Smartphone durch das Leben schreiten zu wollen. Daher würden 41 Prozent eine Versicherung beim Kauf eines Smartphones abschließen, denn damit lebt es sich entspannter.

Die Zukunft heißt Smart Home

Mit dem Smartphone werden heute bereits unzählige Smart Home Komponenten gesteuert. Rund ein Drittel der Befragten ist überzeugt, dass mit Smart Home Anwendungen zukünftig mehr Komfort ermöglicht, fast ein Drittel, dass dies zu einer Erleichterung im Alltag führen wird und dass Smart Home in zehn Jahre aus keinem Haushalt mehr wegzudenken sein wird.

Bereits 26 Prozent der Befragten nutzen Smart Home Lösungen, vor allem rund um Unterhaltungsgeräte wie Soundsysteme und Heimkino. Gegenwärtig sind entsprechende Produkte bereits dann häufig im Einsatz, wenn es um die Beleuchtung und die Heizung sowie die Klimaanlage geht.

Arnold Schwarzenegger, Helene Fischer und Hans Krankl

Bereits 26 Prozent der Befragten in Österreich nutzen Sprachsteuerungen, vor allem über das Smartphone. Die Stimme der Sprachassistenz ist dabei nicht unwichtig. Während 41 Prozent der Umfrage-Teilnehmer eine weibliche Stimme bevorzugen, tendierten nur elf Prozent zu einer männlichen. Wer die Wahl hätte, würde zudem am liebsten auf bekannte und prominente Stimmen setzen: Arnold Schwarzenegger liegt in der Umfrage vor Helene Fischer und Hans Krankl – viele Befragte würden sich auch die Stimme des Partners bei Sprachassistenten wünschen. Immerhin auf Platz Neun unter den Top 10 liegt die Stimme der eigenen Mutter – ganz nach dem Motto "frag Mama".

Wolfgang Goger, Vertriebsleitung MediaMarkt Österreich abschließend zu den Ergebnissen der Lifestyle-Studie: "Wir legen Wert darauf, Trends und neue Tendenzen frühzeitig zu erkennen und unmittelbar zu reagieren. Denn unser Anspruch als Nummer 1 ist es, die Wünsche unserer Kunden zu erfüllen: mit perfekten Lösungen und einem individuell optimalem Einkaufserlebnis." (as)

www.mediamarkt.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.