Werbespendings: Onlinewerbung legt auch 2019 weiter zu

Momentum-Studie prognostiziert Netto-Wachstum von rund fünf Prozent.

Im Jahr 2018 stieg das Netto-Onlinewerbevolumen in Österreich gegenüber 2017 um 4,3 Prozent. Im laufenden Jahr 2019 soll das Werbevolumen im Online-Bereich in ähnlicher Dimension weiterwachsen und dem Markt am Ende des Jahres ein Online-Werbeplus von 4,6 Prozent gegenüber 2018 bescheren – netto wohlgemerkt.

Mehr als 90 Interviews mit Publishern, Vermarktern und Agenturen

Diese Markteinschätzungen für 2019 entstammen der "Momentum Spendingstudie 2018 und Prognose 2019", mit der die Kommunikationsagentur Momentum Wien die Tradition der früheren Werbeplanung.at Spendingstudien weiter fortsetzt. Als Kooperationspartner für die Studie konnten die beiden Momentum Wien-Gründer Bernd Platzer und Maximilian Mondel den Online-Vermarkterkreis (OVK) im iab austria (Interactive Advertising Bureau Austria) gewinnen.

"Wir haben für die 'Momentum Spendingstudie 2018 und Prognose 2018' wie schon in all den Jahren davor die Onlinewerbespendings des Vorjahres in Österreich errechnet und eine Prognose für die zu erwartenden Onlinewerbespendings im laufenden Jahr abgegeben", erklärt Studienautor Bernd Platzer. "Einmal mehr haben wir mehr als 90 Interviews mit branchenrelevanten Playern durchgeführt und daraus unsere Schlüsse gezogen."

© Momentum Wien

Wie schon in Vorjahren, so weist auch die "Momentum Spendingstudie 2018 und Prognose 2019" Nettozahlen zum heimischen Onlinewerbemarkt aus. Momentum-Geschäftsführer Bernd Platzer erklärt: "Die von uns erhobenen Nettozahlen sind für sämtliche Marktteilnehmer eine viel nachvollziehbarere Grundlage als Bruttozahlen. Das Wachstum bei den Bruttowerbeausgaben spiegelt die tatsächliche Einnahmensituation bei Publishern und Vermarktern nicht wider. Die Brutto-Netto-Schere geht bekanntlich immer weiter auf."

Klassische Online-Werbung wächst 2019 um sechs Prozent

Den größten Anteil am Online-Werbekuchen in Österreich hat die klassische Onlinewerbung – also Display Ads, Video Ads und Mobile Ads – mit 41 Prozent: 2018 legte die klassische Onlinewerbung um etwas mehr als acht Prozent zu, für 2019 prognostiziert Momentum ein Plus von knapp sechs Prozent.

32 Prozent der gesamten Online-Werbespendings fließen aktuell in die Suchwortvermarktung: Von 2017 auf 2018 legte der Search-Bereich um vier Prozent zu, für 2019 wird von Momentum ein Wachstum von zwei Prozent bei der Suchwortvermarktung prognostiziert. 16 Prozent des heimischen Onlinewerbekuchens wird in Werbung in digitalen Rubrikenmärkten (Immobilien-, Automobil- und Stellenanzeigen) und digitalen Verzeichnissen investiert: 2018 brach dieses Segment der Onlinewerbung um 18 Prozent ein, heuer wird die Werbung in digitalen Rubrikenmärkten und digitalen Verzeichnissen laut Momentum-Prognose wieder um zwei Prozent zulegen.

© Momentum Wien

Für Werbemaßnahmen in den sozialen Medien wurden 2018 rund zehn Prozent der digitalen Werbespendings ausgegeben. Heuer soll der Anteil auf elf Prozent anwachsen. OVK-Leiter Eugen Schmidt kommentiert die Studienergebnisse so: "Es freut mich, in der 'Momentum Spendingstudie 2018 und Prognose 2019' bestätigt zu sehen, dass insbesondere Display-Werbung auf einem hohen Niveau noch weiter wächst und neue Kanäle dazu gewinnen."

Die Studie mit allen Detailanalysen kostet 3.900 Euro

Die komplette "Momentum Spendingstudie 2018 und Prognose 2019" liefert Detailanalysen über die Spendings in den Bereichen klassische Onlinewerbung, Social Media, Suchwortvermarktung, Online-Rubrikenmärkte/Online-Verzeichnisse sowie Affiliate Marketing. Die Studie bietet eine eingehende Übersicht über die Brutto- und Nettospendings im österreichischen Markt sowie die Marktstärke von Publishern und Vermarktern. Die Studie kostet für iab-austria-Mitglieder 2.900 Euro netto; Nicht-Mitglieder des iab austria zahlen 3.900 Euro netto. Bestellt werden kann sie bei georg.guenther@momentum.wien. (as)

www.momentum.wien

www.iab-austria.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.