"Der Spruch 'Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist' hat seine Berechtigung"

Seliger, Category Manager bei Reed Exhibitions, über die neuesten Trends bei der "Wohnen & Interieur", warum smart und natural living auf dem Vormarsch sind und was es mit Cocooning auf sich hat.

Die "Wohnen & Interieur" bildet seit Jahren einen der Höhepunkte in der Messe Wien. Als größte und bedeutendste Messe des hochwertigen Möbel- und Einrichtungssektors zählt sie zu den führenden Publikumsmessen Österreichs. Bis 17. März präsentieren 750 Aussteller und Marken in allen vier Hallen auf insgesamt 55.000 Quadratmetern ihre neuesten Kreationen und Designhighlights. 

Was liegt im Trend, was heißt modernes Wohnen und warum schwebt das Thema "Internet of Things" über allem? Edmund Seliger, Category Manager bei Reed Exhibitions, stand Rede und Antwort.

LEADERSNET: Österreichs größte Messe für Wohnen & Design geht dieser Tage über die Bühne. Auf welche Highlights darf man sich freuen?

Seliger: Die Wohnen& Interieur wird neun Tage lang ihrem Anspruch als Österreichs führende Messe für Wohnen und Einrichten gerecht. An zwei Messetagen bieten wir den Besuchern ganz besondere Aktionen und Attraktionen. Der Dienstag der Wohnen & Interieur, der 12. März, steht ganz im Zeichen der Damen. Nach einem prickelnden Welcome Drink kann in die Welt des Interieurs eingetaucht werden. Weitere Specials sind exklusive Gewinnspiele mit hochwertigen Preisen sowie die Beauty Kitchen mit bekannten Marken für das perfekte Styling. Auch an einigen Ständen und in der Showküche wird der Ladies Day zelebriert.

Am Donnerstag, 18. März lädt die Wohnen & Interieur bis 21 Uhr zum After Work Shopping ein. Eines der Highlights wird bestimmt die Vorstellung des "schnellsten Sofas der Welt“ sein: Der Fahrzeugveredler Techart und der Premium-Polstermöbelhersteller Rolf Benz enthüllen um 18 Uhr in Halle D das aktuelle Porsche Cayenne Modell mit einer innovativen Ausstattungslinie.

LEADERSNET: 2018 verzeichnete die "Wohnen & Interieur“ 750 Aussteller und Marken sowie 72.000 Besucher. Mit welchen Zahlen rechnen Sie heuer?

Seliger: Auch heuer werden rund gleich viele Aussteller und Marken in den vier Messehallen erwartet. Und bei der Besucherzahl orientieren wir uns am Vorjahr – natürlich mit dem Ziel, diese zu übertreffen. Letztendlich entscheidend für den Erfolg einer Messe ist jedoch die Qualität der Besucher, deren Kaufverhalten. Darum investieren wir – Aussteller wie wir als Veranstalter – sehr viele Ressourcen in die Gestaltung der Messehallen bzw. der einzelnen Stände.

LEADERSNET: "Begegnung der Sinne" lautet der Claim. Was steckt dahinter?

Seliger: Wohnen bzw. Einrichten ist im Grunde ein hochemotionales Thema. Es handelt sich um eine Paarung aus funktionellem Anspruch und persönlichem Geschmack. Inspiration spielt bei der konkreten Produktwahl eine zentrale Rolle. Das Material, die Haptik, die Farbgebung und vieles mehr beeinflussen meine Einrichtungsentscheidung. Dies kann nur live passieren. Und genau das bietet die Wohnen & Interieur. Ein Eintauchen in eine sinnliche Wohnwelt auf 55.000 Quadratmetern.

LEADERSNET: Mit welchen neuen Designwelten überraschen Sie die Besucher?

Seliger: Wir haben die Premium-Design-Welt in der Halle D inhaltlich und optisch verändert. Rund 150 hochkarätige Designmarken sind präsent, erfrischende neue Designer und neue Aussteller sind hinzugekommen, neue Lifestyleelemente wurden integriert. Im AustrianDesign präsentieren heimische Handwerksbetriebe individuelle Maßlösungen für anspruchsvolles Wohnen. Auch im Außenbereich spielt Design eine große Rolle: Anregungen und Beratung für die grüne Oase Zuhause finden Besucher im Bereich GartenDesign.

In der beliebten Unikatewelt können stilvolle Einzelstücke von Künstlern aus dem In- und Ausland bestaunt und auch erworben werden. Jedes Stück ein Unikat und von Hand geschaffen. Aufgrund der großen Nachfrage ist die Ausstellungsfläche auf rund 2000 Quadratmetern Fläche gewachsen. Die Künstler kommen aus Österreich und Deutschland – unter ihnen Maler, Glaskünstler, Bildhauer, Uhrmacher, Kunstschmiede und Hafnermeister.

LEADERSNET: Wie lautet das Erfolgsgeheimnis hinter dem Messeformat? Ein Mix aus breitem Angebot und fachlicher Beratung?

Seliger: Die Erfolgsformel ist ein Zusammenspiel von sehr vielen Faktoren. Der Mix aus breiter Produktauswahl, fachlicher Profi-Beratung an den Ständen, die bereits erwähnte Inspiration der Sinne und nicht zuletzt die einzigartige Symbiose von Ausstellern aus Industrie, Gewerbe, Handwerk und Handel. Das wollen wir im Konzept weiter vorantreiben, da ist noch einiges zu tun.

Unser Ziel ist es, dass die Gäste den Besuch dieser Messe nicht als notwendiges Muss empfinden, weil man gerade einrichtet, sondern als Bereicherung, als Selbst-Belohnung mit Erlebnischarakter. Im Idealfall geht die Besucherin/der Besucher glücklich und inspiriert nach Hause.

LEADERSNET: Fast zeitgleich findet die Wiener Immobilien Messe statt. Wurde dieser Termin bewusst so gewählt?

Seliger: Ja, der Termin wurde ganz gezielt am zweiten Wochenende der Wohnen & Interieur angesetzt, um die Besuchersynergien zu nutzen. Wer sich um die sprichwörtlichen "4 Wände“ am Markt umsieht, der muss im Regelfall auch Einrichten. Und das Konzept ist voll aufgegangen.

LEADERSNET: Küchen um mehrere 100.000 Euro – wird Einrichtung immer mehr zum Statussymbol?

Seliger: Einrichten ist stets ein sichtbarer Ausdruck seiner Persönlichkeit. Der Spruch "Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist" hat seine Berechtigung. Da spielt schon hinein, dass Luxus als Statussymbol fungiert. Wobei eine Küche um 100.000 Euro ein sehr außergewöhnliches Beispiel ist. Die Bandbreite der auf der Wohnen&Interieur gezeigten Modelle ist extrem groß. Hier ist für jeden Geschmack und jedes Budget das Passende vorhanden. Vom konventionellen Einrichten in allen Facetten bis zum Unikat, von der Standardlösung bis zur High-End-Variante. Trendy ist heute auch Mix and Match – eine Einrichtungskombination von hochwertigen Einzelstücken mit kostengünstigen Nutzmöbeln.

LEADERSNET: Je hektischer die Welt, desto bedeutender wird das zu Hause als Ruheoase. Ist der Trend zum Cocooning ungebrochen?

Seliger: Dieser Trend ist deutlich zu merken. Das Heim als Rückzugsort wird gerade in Zeiten von zunehmender Hektik, 24/7-Erreichbarkeit und anderen Stressfaktoren zur Kraftquelle und Entspannungsoase. Es heißt, dass sich die Persönlichkeit der Menschen in den eigenen vier Wänden widerspiegelt. Man ist sich bewusst, dass man den Großteil der Zeit in geschlossenen Räumen verbringt. Und hier sollen wir uns wohlfühlen, quasi beheimatet, entspannt – und manche sprechen sogar von einer Art therapeutischen Wirkung des Wohnumfeldes auf das Individuum. Wer die Möglichkeit hat, kombiniert sein Innen-Wohnumfeld mit Outdoor-Living –Varianten. Man verlagert die Freizeit vermehrt nach draußen an die frische Luft, auf die Terrasse, auf den Balkon, in den Garten. Dazu bedarf es natürlich entsprechender Möbel und Geräte. Übrigens: Wer sich die aktuellen Farbtrends nach Hause holen möchte, liegt mit fröhlichem Korallenrot, Living Coral, genau richtig.

LEADERSNET: Spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine immer größer werdende Rolle? Können Sie beispielsweise einen Trend zum Upcycling verspüren?

Seliger: Ja, das kann ich bestätigen. Wobei es der Begriff „Natural Living“ am besten beschreibt. Nachhaltigkeit und Umwelt gewinnen an Bedeutung – Naturmaterialien liegen stark im Trend, Holz dominiert die Beliebtheitsskala. Schadstofffrei gegerbtes Leder, Kork, Naturfasern von Kokos und Sisal bis zu Baumwolle und Leinen sind angesagt. Recycelte Materialien erwachen zu neuem Leben oder alte Einrichtung wird "aufgemöbelt“ und erstrahlt im neuen Glanz. Zum Teil wird Altes mit neuen Elementen stilvoll kombiniert. Ebenfalls ganz im Sinne eines "grünen Fußabdrucks“ wird lokalen Produkten der Vorzug gegeben, eine Thematik, in der gerade österreichische Hersteller mit hochwertigen und sympathischen Erzeugnissen on top sind.

LEADERSNET: "Smart Living“ hält in immer mehr Haushalten Einzug. Wohin geht die Reise?

Seliger: Smart Living, die Digitalisierung im eigenen Haushalt, hält bei allen Generationen Einzug – dieser Markt ist weltweit rasant auf Vormarsch. Das wundert mich wenig, sind doch die Einsatzmöglichkeiten extrem breit gestreut: Sie reichen von Sicherheit über Komfort bis zum Energiemanagement. Hoher Nutzen, gepaart mit großem Annehmlichkeitsfaktor sind die Erfolgstreiber. Und diese digitalen Werkzeuge verschmelzen zunehmend mit den modernen Wohnstilen und -möglichkeiten zu gesamtheitlichen Lebenswelten. Wobei weniger das technisch maximal Machbare nachgefragt wird, sondern eher das praktisch Sinnvolle. Smart Living werden wir zukünftig auch bei der Wohnen&Interieur im Angebot stärker abbilden.

LEADERSNET: Welche Chancen und Risken orten Sie im Themenfeld "Internet of Things"?

Seliger: Internet of Things (IoT)geht Hand in Hand mit Smart Living. Beim Einsatz im täglichen Lebensumfeld stehen wir erst am Beginn der Entwicklungen. Im Messeportfolio von Reed Exhibitions befindet sich auch eine Automatisierungs-Fachmesse, bei der IoT-Anwendungen in der Industrie ganz groß thematisiert werden. Dort geht technologisch so richtig die Post ab. Und derartige Entwicklungen kommen früher oder später auch beim Endverbraucher zur Anwendung. Uns stehen sehr, sehr innovative Zeiten bevor, die einen Messebesuch noch spannender machen werden.

www.wohnen-interieur.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.