Russland schaltet Internet ab

| 11.02.2019

Experiment, um sich auf künftige Cyberkriege vorzubereiten.

Russland will sich, einem Bericht der BBC zufolge, kurzfristig vom Internet trennen. Es soll sich dabei um ein Experiment handeln, um sich auf künftige Cyberkriege vorzubereiten. Die Trennung soll noch vor 1. April stattfinden. Ein exaktes Datum ist jedoch nicht bekannt.

Die Ergebnisse des Experiments sollen in einen Gesetzesentwurf einfließen, der bereits im Dezember 2018 ins Parlament eingebracht wurde. Laut dem Tech-Portal ZDNet sah der Erstentwurf vor, dass russische Internetanbieter die Unabhängigkeit russischsprachiger internetangebote (Runet) im Falle einer "ausländischen Aggression" gewährleisten sollten, wenn es zu einer Abkapselung kommt.

Außerdem müssten russische Telekommunikationsfirmen technische Mittel installieren, um den gesamten russischen Internetverkehr an Austauschstellen umzuleiten, die von der russischen Telekomaufsichtsbehörde Roskomnazor verwaltet werden. Das langfristge Ziel vermutet ZDNet, bestehe darin, dass die russischen Behörden ein Filtersystem wie Chinas "Great Firewall" implementieren, um den Internetverkehr des Landes überwachen und zensurieren zu können. (as)

www.bbc.com

www.zdnet.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.