Comeback für Gerd Schulte Döinghaus bei Jung von Matt/Donau

Der Creative Director leitet das Kreativ-Team rund um Erste Bank und Sparkasse Wien.

Gerd Schulte Döinghaus kehrt nach über neun Jahren zu Jung von Matt/Donau. Er wird als Creative Director das Team rund um Erste Bank und Sparkasse leiten. Döinghaus war zuletzt für Olgivy tätig, wo er federführend an den Raiffeisen-Kampagnen rund um Hermann Maier und Marcel Hirscher beteiligt war. Bei seinem ersten Engagement bei Jung von Matt/Donau wirkte er bei der Entwicklung des Kampagnenklassikers "Was wären die großen Erfolge ohne die kleinen?" für die Bank Austria mit.

"Banken stecken wie die Werbung selbst mitten im digitalen Wandel und müssen sich komplett neu erfinden. Die Erste Bank ist dabei der Pionier der Branche und ich freue mich sehr, mit an Bord zu sein", erklärt der gebürtige Deutsche Gerd Schulte Döinghaus. "Auch aus kreativer Sicht steht die Erste Bank ganz vorne und ich denke, ich kann zu diesem Erfolg noch einiges beitragen. Dass ich dabei gleich eine ganze Region mit sieben Ländern betreuen darf, macht für mich als kleiner Expat den Job nur noch spannender."

"Gerd war in unseren allerersten Jung von Matt-Jahren mit dabei. Er weiß genau, was es heißt, an die Kraft der Idee zu glauben und sich mit nichts weniger zufrieden zu geben", begrüßt Andreas Putz, Geschäftsführer und Gründer von Jung von Matt/Donau, den Rückkehrer. (as)

www.jvm.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.