Voestalpine: Führungsriege neu geordnet

Hubert Zajicek rückt in den Vorstand auf.

Rochaden in der Führungsebene des Stahlkonzerns Voestalpine: Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat in seiner Sitzung vom Dienstag über die zukünftige Leitung der Steel Division entschieden. Hubert Zajicek wird am 3. Juli 2019 Herbert Eibensteiner, der zu diesem Zeitpunkt den Vorstandsvorsitz des Gesamtkonzerns von CEO Wolfgang Eder übernimmt, als Chef der umsatzstärksten Division nachfolgen.

Erfahrener Manager

Der gebürtige Oberösterreicher Zajicek – seit 2014 im Vorstandsteam der Steel Division für den Bereich Technik verantwortlich – steigt damit auch als Mitglied in den sechsköpfigen Vorstand der voestalpine AG auf. Die Vertragsperiode für Zajicek wird vom 3. Juli 2019 bis zum 31. März 2024 laufen. Die auf die Herstellung höchstqualitativer Stahlgüten und Hightechprodukte spezialisierte Steel Division mit Hauptsitz in Linz erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 4,8 Milliarden Euro und beschäftigt rund 11.000 Mitarbeiter.

"Mit Hubert Zajicek konnten wir einen erfahrenen Voestalpine-Manager für die Führung der Steel Division gewinnen. Zajicek hat die erfolgreiche strategische Ausrichtung des Stahlbereiches auf Innovation und Hochtechnologie in den vergangenen Jahren bereits maßgeblich mitgestaltet", Wolfgang Eder.

Eder wechselt in Aufsichtsrat

Eder selbst wird nach Auslaufen seines aktuellen Vertrages wird am 3. Juli 2019 den Vorstandsvorsitz des Konzerns an Herbert Eibensteiner übergeben und dafür in den Aufsichtsrat wechseln. Eibensteiners aktuelle Position als Vorstandsmitglied der Voestalpine AG und Leiter der Steel Division geht damit an Hubert Zajicek.

www.voestalpine.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.