Künstliche Intelligenz von Huawei hilft blinden Menschen Emotionen zu "sehen"

Chinesisches IT-Unternehmen und Diakoniewerk haben in Wien die neue "Facing Emotions App" präsentiert.

Zwei Drittel unserer Kommunikation sind nonverbal – unsere Mimik ist eng mit unseren Emotionen verbunden. Für Menschen, die keine Emotionen sehen können – also Blinde und Sehbehinderte – stellt die Kommunikation mit ihren Mitmenschen eine besondere Herausforderung dar.

Huawei hat eine App entwickelt, die es blinden und sehbehinderten Menschen ermöglicht, Emotionen ihres Gegenübers zu "sehen" oder zu erleben, indem sie die Kraft der künstlichen Intelligenz nutzt. Die "Facing Emotions App" nutzt die leistungsstarke Kamera und die AI (Artificial Intelligence) des Huawei Mate20 Pro, um sieben unterschiedliche menschliche Emotionen in sieben einzigartige Klänge zu übersetzen. "Die App ermöglicht so Menschen mit Sehbehinderungen eine reichere Erfahrung und ein besseres Verständnis bei der Kommunikation mit ihren Liebsten", erklärt man bei Huawei.

Synthese zwischen Mensch und Maschine

Facing Emotions wurde entwickelt, um mit der AI-Technologie Grenzen zu überschreiten.Mimik und Emotionen wurden analysiert und in Töne übersetzt, mit dem Ziel Emotionen "sehen" zu können. Die Leica Triple-Kamera des Huawei Mate20 Pro scannt das Gesicht der Person, mit der der blinde Mensch spricht und identifiziert die einzelnen Bereiche des Gesichts: Augen, Nase, Augenbrauen und Mund sowie deren Position im Verhältnis zueinander.

Die AI verarbeitet dann die identifizierte Emotion in einen definierten Klang, der entweder direkt über das Smartphone oder die Kopfhörer gehört wird. Dies geschieht in Echtzeit und im Offline-Modus, dank des leistungsstarken Prozessors und der AI des Huawei Mate20 Pro.

"Die positive Synthese zwischen Mensch und Maschine in Bezug auf AI kann definitiv eine Erleichterung für Menschen mit Behinderung sein. Viele Formen der redundanten Pflege können in Zukunft von dieser übernommen werden, sodass die Menschen im Umfeld sich auf die zwischenmenschliche, empathischen Momente konzentrieren können", erklärt Trendforscher Tristan Horx vom Zukunftsinsitut. "Auch im Bereich der Prothesen gibt es bereits vielversprechende Anwendungen. Da das menschliche Hirn nunmal eines, wenn nicht das komplexeste System auf dem Planeten ist, können wir hier jede Form der Unterstützung gut gebrauchen."

Kooperation mit Blindengemeinschaft

Facing Emotions wurde in Kooperation mit einer Blindengemeinschaft und gemeinnützigen Organisationen entwickelt. Huawei hat mit dem polnischen Blindenverband zusammengearbeitet, der dem Unternehmen zufolge an jedem wichtigen Schritt der App-Entwicklung beteiligt war. Das Unternehmen hat blinde Gemeindevertreter zu ihren Bedürfnissen befragt und auf der Grundlage dieser Erkenntnisse Lösungen entwickelt, die von blinden oder sehbehinderten Menschen getestet wurden. Diese wertvollen Erkenntnisse haben das Nutzererlebnis sowie die Funktionalitäten, Farben und Sounds mitgestaltet.

In Wien wurden Facing Emotions und die dazugehörige Kampagne gemeinsam mit dem Diakoniewerk präsentiert. Im Rahmen dieser Kampagne wurde in Österreich die Umgestaltung des Huawei Service Shops im Herzen Wien gestartet. Die konkreten Maßnahmen finden sich im Huawei Service Shop im ersten Wiener Gemeindebezirk, am Fleischmarkt 18, wieder. Es wurden einige Aspekte im und um den Shop umgesetzt, die vielen Kunden und Passanten womöglich gar nicht auffallen, für blinde und sehbehinderte Menschen aber die Zugänglichkeit maßgeblich und positiv beeinflussen sollen. 

Mithilfe der fachlichen Expertise von Spezialisten im Bereich Mobilität für Blinde und Personen mit Sehschwäche und der Unterstützung des Diakoniewerks und der Österreichischen Blindenwohlfahrt gem. GmbH konnte Huawei beispielsweise auf der eigenen Service-Webseite eine Audio-Wegbeschreibung einrichten, spezielle Relief-Orientierungen auf dem Anmelde-Schalter anbringen und einen Signalstreifen auf der Stufe vor dem Shop sowie am Handlauf der Eingangstüre befestigen. Zusätzlich erhielten österreichweit alle Huawei Service Shop Mitarbeiter und Promotoren ein spezielles Training von Experten, um sich im Dialog mit blinden und sehbehinderten Menschen besser an ihre Bedürfnisse anpassen zu können. (as)

Bilder von der Präsentation finden Sie hier.

www.huawei.at

 

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.