KSV1870 launcht neue Website

Knapp einjährige Konzeptions- und Umsetzungsphase: Zahlreiche Produkte wurden digitalisiert.

Der Kreditschutzverband von 1870 (KSV1870) hat seine Website einer elfmonatigen Überarbeitung unterzogen und jetzt das neue Portal präsentiert. "Das Ergebnis ist eine neue Website, die sowohl was die Usability, die mobile Variante, das Design und die Verortung der Seiten im Internet betrifft, modernste Ansprüche erfüllt", so der KSV1870 in einer Pressemitteilung.

Perfekte Customer Journey ermöglichen

Ein Team aus 50 Personen, bestehend aus Redakteuren, Projektmanagern, Programmierern, Grafikern und SEO-Experten hat die vergangenen elf Monate am Relaunch gearbeitet. "Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Übersichtlichkeit und Klarheit standen sowohl beim Design als auch bei den Inhalten stets im Vordergrund", freut man sich beim Kreditschutzverband.

"Rund eine Million User besuchen pro Jahr das KSV1870 Portal, um unsere digitalen Produkte und Services abzurufen. Ihnen wollten wir eine perfekte Customer Journey ermöglichen und das ist uns durch den tatkräftigen Einsatz vieler engagierter Mitarbeiter auch gelungen. Wir sind sehr stolz darauf, diesen Schritt noch vor Jahresende gemacht zu haben", so KSV1870-Geschäftsführer Ricardo-José Vybiral, MBA. "Den konzeptiven Fokus hat der KSV1870 stark auf den Kunden und seinen Bedarf gelegt, das wird auf der Startseite, etwa beim Produkteinstieg oder der Produktsuche nach Privat- und Firmenkunden ersichtlich. Ergänzt werden die Inhalte stets mit hochwertigem, redaktionell gestaltetem Content-Angebot."

Zahlreiche Produkte komplett digitalisiert

Die Seite punktet zusätzlich mit einem neuen, sehr schlanken Insolvenzticker, der auf jeder einzelnen Seite integriert ist. Die Daten werden zusätzlich zwei Mal täglich über einen WhatsApp-Service direkt auf das Smartphone von bis dato rund 3.000 Abonnenten ausgespielt. Das mache diesen Dienst zum schnellsten Medium für Insolvenzen. Sehr prominente Insolvenzfälle werden via Breaking-News-Meldungen in Echtzeit ausgespielt.

Im Rahmen dieser Neugestaltung ist auch die digitale Antragsstrecke für InfoPass- und DSGVO-Auskunft-Bestellungen integriert worden. Diese Dokumente enthalten die über Privatpersonen beim KSV1870 gespeicherten Informationen und orientieren sich in ihrer jeweiligen Ausprägung am Verwendungszweck.

Bisher erfolgte die Bestellung via Online-Formular, die Auslieferung via Post. Nun ist dieser Prozess komplett digitalisiert – von der Bestellung, der Authentifizierung des Users über die Bezahlung bis hin zur Zustellung als PDF-Downloadlink per E-Mail. Innerhalb von zwei Werktagen ist die Bonitätsinformation im E-Mail-Postfach. "Sicherheit und Datenschutz haben bei uns oberste Priorität und daher freut es uns, dass wir nun einen digitalen Weg gefunden haben, der diese Vorgaben erfüllt und gleichzeitig die Servicequalität maßgeblich erhöht", so Gerhard Wagner, Geschäftsführer der KSV1870 Information GmbH. (red)

www.ksv.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.