Google Plus wird nach Datenpanne geschlossen

Facebook-Konkurrent wird Verbrauchern nicht mehr offen stehen.

Die Google-Mutter Alphabet schließt nach einem Datenleck ihr soziales Netzwerk Google Plus für Verbraucher. Rund 500.000 Nutzerkonten seien zwischen 2015 und März 2018 von der Sicherheitslücke betroffen gewesen. Externe Entwickler hätten in diesem Zeitraum Zugriff auf Profildaten, wie Namen, E-Mail-Adresse, Beschäftigung, Geschlecht und Alter, gehabt. Es seien jedoch keine Beweise gefunden worden, dass Profildaten missbraucht worden seien.

Der Software-Fehler sei schließlich im März dieses Jahres behoben worden. Das Wall Street Journal berichtet, dass Google sich entschlossen habe, das Datenleck nicht publik zu machen. Das Unternehmen habe befürchtet, dass dies zu intensiven Untersuchungen durch die Regulierungsbehörden geführt hätte. (as)

www.google.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.