Agrana erweitert Präsenz in Afrika

Österreichischer Konzern beteiligt sich an algerischem Fruchtzubereitungshersteller Elafruits SPA.

Der österreichische Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern Agrana erweitert seine Präsenz in Afrika durch den Erwerb von 49 Prozent der Anteile an Elafruits SPA, einem algerischen Hersteller von Fruchtzubereitungen. Das in Akbou rund 200 Kilometer östlich von Algier liegende Unternehmen erzielte mit seinen rund 100 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund sieben Millionen Euro. Weltweit werden Fruchtzubereitungen vom Marktführer Agrana nunmehr an 29 Standorten in 21 Ländern hergestellt.

Elafruits ist neben Standard-Fruchtzubereitungen für Joghurts und Eiscremen auch in der Herstellung von Fruchtpürees und Grundstoffen für die Getränkeindustrie tätig. Algerien verzeichnet bei Fruchtzubereitungen für Joghurts den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch in der Region und ist damit ein strategisch wichtiger Markt für Agrana.

"Dieser Erwerb ist ein weiterer Schritt zur Festigung unserer globalen Marktführerschaft bei Fruchtzubereitungen. Das bestehende Produktportfolio und die Möglichkeit, Produktionskapazitäten in der Nähe von Großkunden zu erweitern, werden das Wachstum von Agrana in Nordafrika beschleunigen", erklärt Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart. (as)

www.agrana.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.