Verbund: Unerwartet bleibt fast alles beim Alten

Anzengruber und Kollmann verlängert, Vorstand nicht verkleinert, neu geschaffener Bereich Digitalisierung.  

Der Aufsichtsrat der Verbund AG hat  die Vorstandsmitglieder und deren Funktionsperioden sowie die Ressortverteilung ab 1.1. 2019 festgelegt. Wolfgang Anzengruber startet seine dritte Funktionsperiode nach der Erstbestellung am 1. 1. 2009 - er wurde für weitere zwei Jahre bis zum 31.12. 2020 als CEO und Vorsitzender des Vorstands bestellt und  wird zukünftig die Agenden Strategie, Corporate & Legal Affairs, Revision & Compliance sowie HSE-Management (Health, Safety, Environment) verantworten und als Aufsichtsratsvorsitzender der Verbund Hydro Power und der Verbund Thermal Power fungieren.

Als CFO bleibt Peter Kollmann an Bord. Seit 1.1.2014 Finanz-Vorstand  wird er für weitere drei Jahre bis 31.12.2021 mit einer Verlängerungsoption auf weitere zwei Jahre bis zum 31.12. 2023 als CFO bestellt. Neben Finanzmanagement, Mergers & Acquisitions, Investor Relations, Controlling, Unternehmensrechnung und Risikomanagement und Netz ressortiert zukünftig der Bereich Services zu Peter F. Kollmann.

Die Vorstandsmandate von Johann Sereinig, Stv. Vorsitzender des Vorstands und Günther Rabensteiner, Mitglied des Vorstands, enden plangemäß am 31.12.2018. Ihre Mandate werden altersbedingt nicht mehr verlängert, lautet es in einer Aussendung.

Die Neuen

Als neues Vorstandsmitglied und Stv. Vorsitzender des Vorstands wurde Michael Strugl, Landeshauptmann-Stellvertreter in Oberösterreich, bis 31.12.2021 mit einer Verlängerungsoption auf zwei weitere Jahre bestellt. Er wird künftig für Energiewirtschaft, Personalmanagement, Innovation & New Business, Marketing & Kommunikation/PR, sowie für die Vertriebsbereiche Trading, Sales und New Business Solutions verantwortlich zeichnen.Als weiteres neues Mitglied des Vorstands  für den neu geschaffenen Bereich Digitalisierung sowie den gesamten Erzeugungsbereich wurde Achim Kaspar, seit 2008 General Manager von Cisco Austria, für drei Jahre mit einer Verlängerungsoption bis 31.12.2023 bestellt.

"Es gab eine Vielzahl an hochqualifizierten, externen wie internen Bewerbern für die ausgeschriebenen Verbund-Vorstandspositionen. Der Aufsichtsrat hat eine Mehrheitsentscheidung getroffen. Wir haben das für Verbund als größtes österreichisches Stromunternehmen am besten geeignete Vorstands-Team bestellt", so Gerhard Roiss, Vorsitzender des Aufsichtsrats. "Unsere Entscheidung bestätigt die strategische Kontinuität und erfolgreiche Fortführung des Unternehmenskurses und setzt ein Signal der Erneuerung mit Expertisen für Zukunftsthemen wie Innovation, Technologie und Digitalisierung."

Im Eigentum der Republik Österreich

Am 6.12.1988 wurde die damalige Verbundgesellschaft teilprivatisiert: 49 % des Grundkapitals wurden zum Handel an der Wiener Börse zugelassen. 51 % des Grundkapitals befinden sich im Eigentum der Republik Österreich. Das Unternehmen wird dem Finanzministerium von Minister Hartwig Löger zugerechnet. Im vergangenen Jahr wurde ein Umsatz von rund 2,9 Mrd. Euro erzielt. (red)

www.verbund.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.