"Um zu überzeugen, muss man die Komfortzone verlassen"

MediaCom-COO Omid Novidi über den Gewinn des Media Awards, fade Werbung und warum Kreativität Strategie schlägt.

MediaCom hat beim Media Award die Kategorie "Kreative Media Idee" gewonnen. LEADERSNET hat das zum Anlass genommen, um sich mit dem Chief Operating Officer (COO) der Mediaagentur, Omid Novidi, über die Bedeutung von Awards, kreative Nutzung von klassischen Werbekanälen sowie was er in den vergangen zwölf Monaten als COO lernen konnte und musste, zu unterhalten.

LEADERSNET: Herzliche Gratulation zum Gewinn des Media Awards. Wie wichtig sind solche Preisverleihungen für Agenturen hier in Österreich?

Novidi: Awards sind wichtig, weil diese am Ende des Tages für ausgezeichnete Arbeit stehen. Gerade der Media Award ist für uns etwas Besonderes, da es der einzige Award ist der nur Media honoriert. Ausgezeichnete Arbeit entsteht allerdings nur dann, wenn man bereit ist zu investieren und die Komfortzone zu verlassen. Das bedeutet, dass man nicht immer zum Erstbesten oder zu altbewährten Standardlösungen greift, sondern für jeden Kunden etwas Einzigartiges entwickelt. Wenn man als Agentur für diese Arbeit auch noch mit einem Award honoriert wird, dann ist das natürlich großartig. Unsere Kunden freuen sich mindestens genauso über ausgezeichnete Kampagnen, denn auch dort müssen Komfortzonen verlassen werden und das ist meist mit einem gewissen Mut zum Risiko verbunden. Und nicht zuletzt ist es auch für unsere Mitarbeiter eine große Wertschätzung ihrer Arbeit. Gemeinsam mit dem Kunden auf der Bühne zu stehen und einen Award überreicht zu bekommen ist ein spezieller Moment. Und auch wenn zum Beispiel eine Finanzabteilung nicht direkt an der Konzeption von ausgezeichneten Kampagnen beteiligt ist, so kann exzellente Arbeit nur in einem funktionierenden System entstehen. Daher gilt der Dank bei sämtlichen Awards allen Mitarbeiter der MediaCom.

LEADERSNET: Es gibt beim Media Award zwei große Kategorien: "Exzellente Media Strategie" und "Kreative Media Idee". Sie haben in der Kategorie "Kreative Media Idee" gewonnen. Macht es für Sie einen Unterschied, in welcher der beiden Kategorien Sie erfolgreich sind?

Novidi: Wir freuen uns über jede Auszeichnung sehr. Die Fähigkeit erfolgreiche strategische Ansätze zu entwickeln, wird von einer Mediaagentur erwartet. Heutzutage liegt der Fokus insbesondere auf maximaler Effizienz. Daher ist es umso herausfordernder Kreativität und Innovation nicht zu kurz kommen zu lassen. Vielleicht freue ich mich deshalb über die kreativen Auszeichnungen ein ganz kleines bisschen mehr als über die strategischen.

LEADERSNET:  Kreativität ist ein gutes Stichwort. Haben Sie das Gefühl, dass die Werbung in den letzten Jahren fader geworden ist, weil sich kaum jemand mehr etwas traut?

Novidi: Ja, vielleicht ein wenig. Große Out Of Home-Stunts, wie der Rosenregen von T-Mobile am Graben, eine Ikea Sofa Landschaft im Museumsquartier, oder ein, von einem Citroen C3 kutschierten, Fiaker, sieht man seltener. Dabei hätten gerade solche kreativen Umsetzungen das Potential über Social Media stärker verbreitet zu werden. In der heutigen Kommunikationslandschaft liegt die Kunst darin, zu diesen Stunts ansprechenden Content zu produzieren, diesen "snackable" über verschiedenen Kanäle zu distribuieren und damit Reichweiten zu erhöhen.

Was mich bei der diesjährigen Auszeichnung beim Media Award besonders freut, ist, dass wir es mit einer kreativen Nutzung eines klassischen Mediums – nämlich dem TV-Kanal – geschafft haben, mit T-Mobile Gold zu gewinnen. T-Mobile ist einer jener Kunden, der uns mit anderen Agenturen in die Kampagnenstrategie einbindet. Wir sitzen von Anfang an mit an einem Tisch. Dies fördert die kreativen Denkprozesse, erleichtert die Abstimmung und macht sich am Ende für den Kunden bezahlt. Dies ist sicher ein Faktor warum wir mit T-Mobile in den letzten Jahren die meisten Awards gewonnen haben und daher auch die verdiente Auszeichnung für den Kunden "Sonderpreis der Jury" für den erfolgreichsten Werber in der Geschichte des Media Awards.

LEADERSNET:  Wie kann man dieser Fadesse entkommen?

Novidi: Im Alltag einer Agentur ist es wichtig, Inspiration im Fokus zu behalten. Man darf nicht Gefahr laufen, sich in administrativen Tätigkeiten und Micro-Management zu verlieren und an den Schreibtisch fesseln zu lassen. Man muss ständig die Augen offenhalten und Dinge ausprobieren. Es gilt auch hier das Motto Fail Forward – sprich aus seinen Fehlern zu lernen. Immer nur auf der sicheren Seite zu schwimmen, ist auf Dauer nicht zielführend.

LEADERSNET:  Sie wurden vor gut einem Jahr zum Chief Operating Officer (COO) von MediaCom bestellt, nachdem sie vorher in der Funktion des Client Service Director (CSD) tätig waren. Was hat sich durch diese Beförderung für Sie verändert?

Novidi: Die spannendste Hürde, war zu lernen, dass man bei manchen Dingen loslassen muss. Vom Detailgrad an Management, der in meiner vorherigen Position notwendig war, musste ich mich lösen. Natürlich bringt eine neue Position auch neue Aufgaben und neue Verantwortungen mit sich. Wenn man einerseits Neues umarmt, aber gleichzeitig zu viel Energie einsetzt, um an Altem festzuhalten, dann kann das auf Dauer nicht funktionieren. Daher braucht es ein Team, auf das man sich verlassen kann und dem man vor allem vertraut und das habe ich glücklicherweise. Mein Alltag gestaltet sich klar anders als in der Vergangenheit. Die Entwicklung der gesamten Agentur steht viel stärker im Fokus. Es geht darum Strukturen und Ressourcen auf die Dynamik des Marktes anzupassen. Weniger reaktiv, sondern immer ein oder zwei Schritte vorausdenken und sich den Fragen stellen, wo in drei, sechs oder zwölf Monaten die Herausforderungen für die Agentur und unsere Kunden liegen. Es gilt die Entwicklungen zu erkennen, analysieren und darauf zu reagieren, um langfristig erfolgreich zu bleiben. Darüber hinaus ist New Business ein Themenfeld, welches mich viel stärker beschäftigt als in der Vergangenheit.

LEADERSNET:  Apropos New Business: Sie haben 2017 einige neue Kunden dazugewonnen. Gibt es heuer auch schon Neuzugänge?

Novidi: Wir haben 2017 für eine gute Basis gesorgt und verfolgen einen klaren Plan, welchen Projekten wir uns in den nächsten Monaten widmen. Wir freuen uns sehr durch die heurige Verteidigung von Sky unsere langjährige Partnerschaft weiter fortzusetzten und erweitern zu können. 2018 ist noch jung. Die klare Priorität für dieses Jahr liegt auf Struktur- und Ressourcenoptimierung, um auch weiterhin gut wachsen zu können.

www.mediacom.com

Omid Novidi

Omid Novidi ist seit April 2017 Chief Operating Officers (COO) bei MediaCom. Der gebürtige Wiener ist in dieser Position für die übergreifende strategische Kundenberatung, die strategische Entwicklung der Agentur sowie die Weiterentwicklung des Bereichs Content zuständig.

Novidi startete seine Karriere im Bereich Events & Promotion. Seit 2002 ist er für MediaCom in den unterschiedlichsten Funktionen tätig. Meilensteine seiner Laufbahn sind die Leitung der kreativen Media-Unit „Magic Moments" ab 2007 sowie die zusätzliche Kundenverantwortung als Client Service Director ab Sommer 2008. Vor seinem Aufstieg zum COO war Omid Novidi für die gesamte strategische Kundenbetreuung und -entwicklung zuständig.

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.