So entwickelt sich die heimische Immobilienlandschaft 2018

CBRE veröffentlicht ersten "Market Outlook" für Österreich. 


Erstmals legte CBRE einen Market Outlook für Österreich offen: Dabei wurden die wichtigsten Sektoren im Bereich der gewerblichen Immobilien analysiert, darüber hinaus beinhaltet der Market Outlook auch einen Ausblick für den österreichischen Immobilienmarkt und informiert über aktuelle Trends.

Vorausschau für 2018

Die Nachfrage am Immobilien Investmentmarkt Österreich soll auch nach dem Rekordjahr 2017 ungebrochen hoch bleiben, neue Herausforderungen sind im Bereich der Produktverfügbarkeit zu erwarten: Besonders das Angebot der beliebten Core-Immobilien soll knapper werden.

Auch werden neue Anlagestrategien der Investoren erwartet, mit der steigenden Risikobereitschaft könnten auch die österreichischen Landeshauptstädte für Investoren von Interesse sein. Besonders deutsche Investoren sollten 2018 weiterhin sehr aktiv in Österreich bleiben, was vor allem auf das limitierte Angebot der deutschen Top-5-Märkte zurückgeführt wird.

2018 hält die Flexibilisierung auch am Büromarkt Wien Einzug: Trotz hoher Neubauleistung und durch den hohen Vorverwertungsgrad soll die Leerstandsrate niedrig bleiben. Großvolumige Projekte wie The Icon am Hauptbahnhof und der Austria Campus stehen 2018 vor ihrer Fertigstellung. Bei den Vermietungsumsätzen rechnet man mit einer Steigerung, außerhalb der inneren Stadt ist aufgrund der steigenden Nachfrage ebenfalls ein Anstieg der Büromieten zu erwarten.

Für den Einzelhandelsmarkt Österreich sieht man dagegen Rückgänge: Einzelhandelsflächen werden wegen der Online Handel- Konkurrenz als auch durch planungsrechtliche Restriktionen nur noch in begrenztem Umfang entwickelt, der Fokus liegt hier auf Erweiterungen. Trotz guter Rahmenbedingungen und Umsatzsteigerungen im Handel ist 2018 mit keiner Neueröffnung bei Einkaufszentren zu rechnen, für internationale Einzelhändler bleibt Österreich jedoch ein attraktives Expansionsziel.

Österreich wird zunehmend auch für internationale Developer bei Logistikimmobilien, vor allem im Großraum Wien verstärken internationale Entwickler ihre Aktivitäten am Logistikmarkt Österreich. Vom neuen Konzept der Urban-Logistik, bei dem ungenutzte innerstädtische Gewerbeflächen in Urban-Logistik-Flächen umgewandelt werden, profitiert der heimische Markt mit einer effizienten und umweltfreundlichen Schnittstelle zwischen Logistik-Hubs an der Peripherie sowie den Konsumenten vor allem im Bereich Paketlogistik.

Am Wohnimmobilienmarkt Österreich erfreuen sich gerade Sonderformen der Wohnimmobilien wie Studentenheime oder Mikro-Apartments hoher Nachfrage bei Investoren: Aus diesem Interesse resultiert die höhere Neubauleistung der Sonderformen,deren Standortwahl sich häufig an Bürolagen orientiert. 2018 geht der Verdichtungs- Trend im Wohnbau in Form von Wohntürmen weiterhin nach oben: Durch das Bevölkerungswachstum in den Ballungszentren und der sinkenden Verfügbarkeit von Bauland werden die Wohntürme auch weiterhin unerlässlich bleiben und gleichzeitig für Kontroversen sorgen.

“Wir blicken einem spannenden wie abwechslungsreichen Immobilienjahr 2018 entgegen. Als Immobilien-Komplettanbieter haben wir alle Sektoren analysiert und bieten für diese unsere Expertise an", so Andreas Ridder, Geschäftsführer CBRE Österreich und Chairman CEE. (red)

www.cbre.at

leadersnet.TV

Bäckerei Felber präsentiert ein Fastenbrot

Rechtzeitig zu Beginn der Fastensaison bringt die Bäckerei Felber ein Fastenbrot auf den Markt. Ernährungsmediziner Prof. Dr. Kurt Widhalm und Kurärztin Dr. Ulrike Göschl erklären im leadersnet-Inteview warum Fasten wichtig ist und warum Brotessen und Fasten kein Gegensatz sind. Doris Felber: "Der Felber bäckt selber und dieses mal eben ein Fastenbrot".

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.