Präsentation der Buchneuheit von Erwin Javor

"Ich bin ein Zebra" erzählt eine jüdische Odyssee.


Im jüdischen Museum in der Wiener Dorotheergasse feierte man die gelungene Präsentation des Erstlingswerks von Erwin Javor: Zahlreiche Gäste folgten der Einladung zur Lesung des neuen Schmökers “Ich bin ein Zebra. Eine jüdische Odyssee“. Erwin Javors Erzählung ist eine bewegte Familiengeschichte über ostjüdische Identität im Lauf der Generationen. Die Zeitreise legt offen und subjektiv, ironisch, kritisch, lachend, weinend und liebevoll die unterschiedlichsten Facetten des jüdischen Daseins dar, der bekannte jüdische Witz zieht sich dabei wie ein roter Faden durch die Geschichte einer verlorenen Welt.
 
Der 1947 in Budapest geborene Erwin Javor war lange Zeit Kolumnist und Blattmacher der jüdischen Zeitschrift NU und ist bei verschiedenen anderen Medien als Gastautor tätig. Javor ist Herausgeber der Brauer Haggada und engagiert sich außerdem als Gründer des unabhängigen Nahost-Thinktanks MENA Watch. Darüber hinaus ist der Autor Begründer des internationalen Konzerns Frankstahl. Der Ehemann der Schauspielerin Anita Ammersfeld lebt derzeit in Wien und Tel Aviv. “Ich bin ein Zebra“ ist im Amalthea Verlag erschienen und ab sofort im Handel erhältlich.

Wer sich die humorige Lesung nicht engehen ließ, sehen Sie in unserer Galerie.

www.ichbineinzebra.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.