Air Berlin: Lauda bietet gemeinsam mit Thomas Cook und Condor

Geschätzter Investitionsbedarf von rund 200 Millionen Euro.

Ex-Formel-1-Weltmeister Niki Lauda wird am Freitag bei den deutschen Insolvenzverwaltern ein Angebot für Teile der insolventen Air Berlin und für die von ihm gegründete Österreich-Tochter Niki abgeben. Das bestätigt Lauda gegenüber dem Kurier. Dem Bericht zufolge soll er selbst an dem Konsortium 51 Prozent der Anteile halten. Thomas Cook soll für die nötige Auslastung der Flugzeuge sorgen, während Condor für die Abwicklung des Flugbetriebs benötigt werde.

Lauda und seine Partner wollen neben Nikimit derzeit 21 Airbus A-320 und A-321 Flugzeugen zusätzlich 17 Maschinen von Air Berlin übernehmen. Der Kurier schätzt in Berufung auf Branchenkenner, dass ein Investitionssumme von rund 200 Millionen Euro aufgebracht werden müsste. So sei Niki mit mindestens 60 Millionen Euro überschuldet, während weitere 70 bis 80 Millionen Euro notwendig seien, um den Flugbetrieb über den traditionell schlecht ausgelasteten Winter zu bringen. (as)

www.airberlin.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.