Volksbank Wien: Nachhaltigkeit als Rezept für erfolgreiches Wirtschaften

Partner, Kunden und Freunde der Bank trafen sich in der Unternehmenszentrale in Wien Erdberg zum Videodreh rund um das Thema Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit rückt für Unternehmen aller Branchen und Größen immer mehr in den Vordergrund. Auch die Volksbank hat sich das Thema auf die Fahnen geheftet und setzt vermehrt Schwerpunkte in diesem Bereich. Auf Initiative von Volksbank-Wien-Kommunikationschef Wolfgang Layr fand kürzlich in der Unternehmenszentrale in der Dietrichgasse 25 in Wien Erdberg ein Videodreh rund um die Themen Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility (CSR) mit Partner, Kunden und Freunden der Volksbank Wien statt.

Der CO2-Fußabdruck des Essens

"Wir haben in den vergangenen Monaten diverse Initiativen gestartet: Einmal das medial auch sehr präsente 'Bewusst Essen 2021', wo wir drauf aufmerksam machen möchten, dass auch unser Essen einen CO2-Fußabdruck hat und zudem wollen wir unsere Kunden in den Regionen dabei unterstützen, dass ein Bewusstsein geschaffen wird, dass regionale Lebensmittel den CO2-Footprint reduzieren", berichtet Monika Bäumel, Nachhaltigkeitsverantwortliche Volksbank Wien AG. Darüber hinaus haben wir in unserer neuen Firmenzentrale die Computer gegen Laptops ausgetauscht. Die Computer haben wir dem Verein 'PCs für alle' gespendet. Es gibt auch noch eine Reihe anderer Initiativen, wie etwa ein Frauen-Mentoring-Programm, die wir gestartet haben."

Als Stargast des Tages konnte Volksbank-Wien-Generaldirektor Gerald Fleischmann Skipringerin und Volksbank-Testimonial Sara Marita Kramer, die unter anderem über ihren Zugang zum Thema Erfolg sprach, gewinnen. Ebenfalls mit dabei waren Austrian-Power-Grid-Vorstand Thomas Karall, Phoenix-Contact-Geschäftsführer Thomas Lutzky, Simacek-Group-CEO Ursula Simacek, CBRE-Managing-Director Andreas Ridder, FH-Campus-Wien-CFO Horst Rode, Finalit-Geschäftsführerin Margit Leidinger, G.-Coreth-Chef Stefan Chalupnik, Rabmer-Gruppe-Geschäftsführerin Ulrike Rabmer-Koller, Wirtschaftskammer-Wien-Vizepräsidentin Margarete Kriz-Zwittkovits, Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Gärtnerei-Ganger-Inhaberin Marianne Ganger, Österreichischer-Genossenschaftsverband-Vorstandsvorsitzender Peter Haubner, Sporthilfe-Geschäftsführer Gernot Uhlir, Schwimmer Andreas Ernhofer, Himmelhoch-Chefin Eva Mandl sowie Andras Sedlmaier und Magdalena Hankus von der Teambank. 

 

Auf Tour mit Nachhaltigkeitsexperten

Der Handlungsbedarf im Bereich Nachhaltigkeit wird auch für kleinere Unternehmen immer größer. Die Volksbank startet daher mit den CSR-Experten von Respact einen virtuellen Veranstaltungsreigen für KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) in verschiedenen Bundesländern. Präsentiert werden auch Best Practice-Initiativen von regionalen Unternehmen. "Wir wollen mit diesem virtuellen Veranstaltungsreigen in den Bundesländern den KMU-Kunden der Volksbank den Wert und das Marktpotenzial von nachhaltiger Entwicklung näherbringen", erklärt Gerald Fleischmann.

Den Auftakt macht am 24. Juni die Volksbank Steiermark, die seit geraumer Zeit von einem rein weiblichen Vorstand geleitet wird. "Wie wir aus einer jüngst durchgeführten Unternehmer-Umfrage der Volksbank wissen, sind Frauen im Bereich Nachhaltigkeit besonders engagiert. Daher freut es mich wirklich sehr, dass die Generaldirektorin der Volksbank Steiermark, Regina Ovesny-Straka, hier eine nationale Vorreiterrolle eingenommen hat", so Fleischmann. Die Fachvorträge kommen vom Respact-Experten Joram Fridtjof Sobanski. Die Volksbank Wien hat ebenfalls bereits einen Termin für ihre Online-Veranstaltung fixiert, andere Volksbanken werden mit Früh-Herbst starten. Die Online-Veranstaltungen stehen einheitlich unter dem Motto "Chancen und Herausforderungen unternehmerischer Nachhaltigkeit in der Praxis". (as)

Impressionen vom Videodreh in der Volksbank Wien finden Sie in unserer Galerie.

www.volksbankwien.at

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV