Die Marke Merkur wird eingestampft

Ab April werden die Filialen unter einem neuen Namen auftreten.

Spekulationen darüber, dass Merkur aus der Merkur Warenhandels AG herausgelöst und in die Billa AG überführt wird, gab es schon im Sommer. Nun ist es offenbar soweit: Wie Rewe-Vorstand Marcel Haraszti ankündigte, sollen die Filialen im April umfirmiert werden und "Billa Plus" heißen. Das Plus soll für ein Mehr an Service und Sortiment stehen. "Schließungen von Märkten soll es keine geben. Wir expandieren weiter. Bis 2024 wollen wir 100 neue Märkte eröffnen", so Haraszti. 

Synergie-Effekte und neue Marken

Eine Marke bedeute für Haraszti nicht, "dass wir gleich werden, nur die Packung ist gleich, im Inhalt kann man stärker differenzieren." Insgesamt werde das Angebot verstärkt an die Kunden einer Filiale angepasst. So soll es an Pendlerstandorten beispielsweise ein noch größeres Takeaway-Angebot geben. In den Startlöchern befinde sich auch die neue Marke "Billa Bio". Diese startet mit rund 130 Produkten. Im Vergleich zu "Ja! Natürlich" ist die Marke im günstigeren Segment beheimatet und werde sich auf den Convenience-Bereich fokussieren.

Hintergrund der Rochaden seien Synergie-Effekte wie beispielsweise Einsparungen durch die Zusammenlegung von Eigenmarken. Dadurch werden Haraszti zufolge Kräfte frei, um Innovationen voranzutreiben. (jw)

www.rewe-group.at

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV