Coronavirus: Bosch entwickelt Schnelltest

Test soll im April erhältlich sein und Ergebnisse innerhalb von zweieinhalb Stunden liefern.

Der Digitalkonzern und Autozulieferer Bosch hat gemeinsam mit mit dem irischen Unternehmen Randox Laboratories einen COVID-19-Schnelltest entwickelt. Der Test soll Ergebnisse innerhalb von zweieinhalb Stunden liefern – bisher müssen Patienten ein bis zwei Tage auf ein Ergebnis warten – und ab April in Deutschland zur Verfügung stehen, weitere europäische und außereuropäische Märkte sollen folgen, teilte Bosch am Donnerstag in Stuttgart mit.

"Mit dem Bosch COVID-19-Schnelltest wollen wir einen Beitrag zur möglichst raschen Eindämmung der Corona-Pandemie leisten. Infizierte Patienten können schneller identifiziert und isoliert werden", ist Bosch-Chef Volkmar Denner überzeugt. Das Verfahren sei weltweit einer der ersten vollautomatisierten, molekulardiagnostischen Tests, der direkt von allen medizinischen Einrichtungen genutzt werden könne, so Bosch. Der Test könne am Ort der klinischen Behandlung durchgeführt werden. Transportwege, die wertvolle Zeit kosteten, entfielen.

Der Schnelltest könne zehn Atemwegserreger gleichzeitig diagnostizieren und erfülle die Anforderungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), heißt es bei Bosch. In Labortests mit SARS-CoV2 habe das Verfahren Ergebnisse "mit einer Genauigkeit von über 95 Prozent" geliefert, erklärt Marc Meier, Geschäftsführer von Bosch Healthcare Solutions. (as)

www.bosch.at

www.randox.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.