Die Fleckalmbahn neu ist die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Bergbahn AG Kitzbühel

 "Viel besser – nicht größer"  lautet die Devise des Vorzeigeprojekts.

Mit 90.000 Betriebsstunden und  30,5 Millionen beförderten Personen in 35 Jahren unfallfreiem Betrieb wurde die alte Fleckalmbahn "in Pension geschickt". Nach acht Monaten Bauzeit hat die erste 10 EUB in Österreich mit einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 7m/sec nun ihren Betrieb aufgenommen. Die Fleckalmbahn NEU aus dem Hause Leitner ist zudem die längste 10 EUB mit Seilrollendurchmesser zur Reduzierung von Rollwiderstand und Erhöhung der Laufruhe.

"Mit dem Projekt Fleckalmbahn Neu treiben wir unsere Qualitätsoffensive erfolgreich weiter voran. Viel besser nicht größer‘ ist erneut der Leitsatz nach dem wir das Projekt Fleckalmbahn Neu umsetzen. Daher steht nicht die Maximierung der Förderleistung oder die prestigeträchtige Gestaltung von Bauwerken im Vordergrund, sondern haben wir die Optimierung des Gästekomforts, die Funktionalität und Ressourcenschonung bei Anlage und Bauwerken in den Mittelpunkt gerückt", so Josef Burger, Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel. Die Fleckalmbahn Neu mit Kabinen im eleganten Pininfarina Design wird höchsten derzeit am Markt befindlichen Fahrgastkomfort und State of the Art Seilbahntechnik bieten und soll die Wettbewerbsposition der Bergbahn AG Kitzbühel regional und international weiter stärken.



Qualitätsvolle touristische Infrastruktur

Mit einem Investitionsvolumen von 27,5 Millionen ist die Fleckalmbahn Neu die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Bergbahn AG Kitzbühel. In den letzten zehn Jahren hat die Bergbahn AG Kitzbühel somit mehr als 220 Millionen Euro in die qualitätsvolle touristische Infrastruktur der Stadt Kitzbühel und umliegenden Regionen investiert. "Sie hat damit als der führende touristische Leitbetrieb der Region einen ganz wesentlichen Beitrag zur Stärkung von Wertschöpfung, Beschäftigung, Standortqualität und Wettbewerbsfähigkeit geleistet", sagt Klaus Winkler, Vorsitzender des Aufsichtsrates und Bürgermeister der Stadt Kitzbühel. Mit der Fleckalmbahn Neu sei eine bei Kundenkomfort und Seilbahntechnik führende Anlage im Alpenraum errichtet worden. "Dabei gilt mein aufrichtiger Dank an alle Grundeigentümer Seilbahnhersteller und an alle an der Errichtung beteiligten Firmen und nicht zuletzt dem ganzen Team der Bergbahn AG Kitzbühel für ihre wertvollen Beiträge und Einsatz", so Klaus Winkler, Vorsitzender des Aufsichtsrates und Bürgermeister der Stadt Kitzbühel.

Das Who-is-Who der internationalen Seilbahn- und Wintersport-Industrie

Zum Festakt fand sich das Who-is-Who der internationalen Seilbahn- und Wintersport-Industrie ein: Neben den vollzählig versammelten Mitgliedern des Managementboards der Leitner AG gaben sich die Eigentümer des Seilherstellers Teufelberger, des Skibekleidungsherstellers Schöffel, ebenso wie der Vorstandsprecher der Kässbohrer AG, die Geschäftsführer der Demaclenko und Prinoth GmbH ein Stelldichein. Die wichtigsten Vertreter der leistungsstarken bauausführenden Firmen, ebenso wie die namhaften Vertreter der führenden Finanzdienstleister, allen voran der Vorstandsdirektor der Österreichischen Kontrollbank AG, fanden sich zur Eröffnung ein. Die wichtigsten Repräsentanten der touristischen Partnerorganisationen in Kitzbühel und Kirchberg waren ebenso anwesend wie der Geschäftsführer der Tirol Werbung. 

Die Internationalität wurde auch dadurch geprägt, dass der Senior Vice President der Flughafen München GmbH, ebenso wie ein namhafter Vertreter des europaweit größten Kundenbindungsprogrammes Miles & More anwesend war. Eine besondere Ehre für die Bergbahn AG Kitzbühel und Auszeichnung für die feierliche Eröffnung stellte das Kommen von Hildegard Wortmann, weltweiter Vertriebsvorstand der Audi AG, dar. (jw)

Fotos von der Eröffnung finden Sie hier.

www.kitzski.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.