"Wir können mehr als nur gut tanzen"

Die Tanzschule Elmayer feierte ihren 100. Geburtstag mit zahlreichen prominenten Gratulanten.

Am 19. November 1919 startete Rittmeister Willy Elmayer – in einem von seinem Bruder geliehenen Frack – den ersten Tanzkurs in seinem am 1. Oktober 1919 eröffneten "Privaten Tanzinstituts" in den ehemaligen Stallungen des Palais Pallavicini.

Genau 100 Jahre später, am 19. November 2019, bat "Benimmpapst" Thomas Schäfer-Elmayer, Enkel des Gründers, der die Tanzschule in denselben Räumlichkeiten nach wie vor führt, zu einem Galaabend in die Festsäle des Palais Pallavicini, um 100 Jahre Marke Elmayer zu feiern. Der Einladung waren rund 120 Gratulantinnen und Gratulanten gefolgt. "In Wien leben zurzeit – hochgerechnet – rund 200.000 ehemalige und aktuelle Elmayer Schüler und somit Elmayer-Marken-Botschafter, das lässt uns zuversichtlich in die Zukunft blicken", freute sich Schäfer-Elmayer.

Glaubwürdige und anziehende Marke

In Wien gibt es wohl kaum jemanden, der keine Meinung zu Elmayer hat. Einige der Meinungen und Haltungen wurden im Rahmen einer Diskussion, der eine Key Note von Helene Karmasin vorausging, diskutiert. In dieser stellte Karmasin die These auf: "Starke Marken stehen immer für mehr als funktionale Nutzen, sie vermitteln relevante und attraktive Werte. In diesem Sinne ist Elmayer eine hoch glaubwürdige und anziehende Marke, eine Institution, bei der man mehr lernen kann als gut tanzen."

Dem pflichteten ihre Diskussionspartner, Moderatorin Claudia Stöckl, profil-Herausgeber Christian Rainer und Philharmoniker Clemens Hellsberg bei. Hellsberg bedankte sich mit den Worten: "Nach mehr als einem halben Jahrhundert ist es hoch an der Zeit, für die Werte zu danken, die wir beim Elmayer lernten und die mich seither als 'Stabilisatoren' begleiten." Christian Rainer, aufgewachsen in Oberösterreich, stellte fest, dass "der Elmayer für den Buben in der Provinz ein Lichtkegel auf die urbane Komplexität der Metropole Wien war".

Premiere für den "Elmayer Walzer"

Die 14-jährige Alma Deutscher gab am Klavier den eigens für die Jubiläums-Gala komponierten "Elmayer Walzer" zum Besten. Deutschers Kinderoper "Cinderella" feiert derzeit Erfolge an der Wiener Staatsoper, Alma selbst besucht zurzeit die Tanzschule und wird am 25. Februar 2020 das "100. Elmayer Kränzchen" zu den Klängen ihres eigenen Walzers eröffnen. Nach Tanzvorführungen anno 1919 begaben sich die Gäste zum Gala-Dinner in den Festsaal. Als "Zwischengang" wurden von Autor Andreas Augustin die schönsten Erinnerungen von Tanzschülern aus 100 Jahren Elmayer "serviert".

Unter den Gratulanten wurden unter anderem Ildiko Raimondi, Christiane Wenckheim, Eugen Otto, Markus Figl, Maddalena del Gobbo, Paul Halwax, Martina und Werner Fasslabend, Gery Keszler, Francesca und Edoardo Pallavicini, Claudia und Martin Suppan, Clemens Unterreiner, die Elmayer-Direktoren Robert Hysek und Rudolf Peschke, Marika Lichter, Heinz Stiastny und Elisabeth Himmer-Hirnigel gesehen. Wer sonst noch mit dabei war sehen Sie hier und hier.

www.elmayer.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.