"State of the Art" für OOH: Alles neu ab 2020 beim Outdoor Server Austria

Das Mess-und Analysesystem der heimischen Außenwerbung steht vor einem wichtigen Relaunch.

Seit Jänner 2013 steht der Outdoor Server Austria, kurz OSA, als Mess- und Analysesystem der österreichischen Außenwerbung zur Verfügung. Ab dem nächsten Jahr soll die Reichweitenstudie von der R&C Plakatforschung und -kontrolle Ges.m.b.H. als neutraler Dienstleister aller Marktakteure auf ein höheres Level gebracht werden. OSA erfinde sich neu und könne Anbietern, Mediaplanern und Kunden mit dem Neustart präzise Daten in noch nie dagewesener Granularität und Aktualität zur Verfügung stellen, so die erste Ankündigung in einer Presseaussendung.

Daten für DOOH und Verkehrsmittelwerbung

Der neue OSA bietet neben Leistungswerten der klassischen analogen Werbeträger Plakat, City Lights sowie Rolling Boards/Poster Lights und Großflächen nun auch Daten für Digitale Out-of-Home Medien (DOOH) und in näherer Zukunft auch für Verkehrsmittelwerbung an. Die Hinzunahme weiterer Datenquellen, der Einsatz neuester Technologien und ein neues Verfahren zur Reichweitenermittlung ermöglichen die Planung und Analyse von Kampagnen in verschiedenen Regionen - bis hin zu den Politischen Bezirken.

Der neue OSA bleibt weiterhin die Basis für Buchungen und Preisermittlung, aber auch für die Erfolgskontrolle und den Erfüllungsgrad einzelner Kampagnen. Wie gewohnt liefert er für jegliche Außenwerbekampagne detaillierte Brutto- und Netto-Reichweiten und weitere Medialeistungswerte.

In Kombination mit einer erweiterten Zielgruppenauswahl können Kampagnen nach Regionen und Saisonalitäten noch detaillierter analysiert und bewertet werden. Die Berücksichtigung der Sichtbarkeit eines jeden analogen und digitalen Werbeträgers führt zur Ermittlung der tatsächlich generierten Kontakte einer Kampagne – und nicht nur zu deren Kontaktchance. Dies macht den OSA auch zukünftig zu einer der härtesten Währungen im intra- und intermedialen Vergleich, aber auch mit Blick auf andere Länder. Dieser transparente Leistungsnachweis wird auch für Mix-Kampagnen geliefert, so beispielweise für eine kombinierte City Light- und DOOH-Buchung.

Umfangreiche Updates und Erweiterungen

OSA generiert seine Daten aus mehreren Teiluntersuchungen, welche laufend evaluiert und punktuell aktualisiert wurden. Die Teilstudien werden nun einer großen Erweiterung unterzogen. Das zugrundeliegende Kartenmaterial wird auf den aktuellsten Stand gebracht. Die neu erstellte Frequenzlandschaft - eine Art Atlas, in dem das Verkehrsaufkommen aus PKW- und öffentlichen Verkehr sowie der Fußgänger/Radfahrer für knapp 1,4 Millionen Straßenabschnitte dargestellt wird – wird mittels Mobilfunkdaten ergänzt und angereichert.

Das Mobilitätsverhalten der Menschen wird durch ein Update und die Ergänzung bestehender Studien untersucht. Auch zukünftig wird für die Ermittlung der Sichtbarkeit die international anerkannte und genutzte POSTAR-/Route-Studie herangezogen. Für Digitale Medien werden jüngst veröffentlichte internationale Sichtbarkeitsstudien als Bewertungsbasis integriert und bilden so die Grundlage für detaillierte Basiskontakte sowohl für analoge, als auch für digitale Werbeträger.

Frequenzlandschaft, Mobilitätsstudie und Werbeträger-Klassifizierung fließen seit jeher in ein Daten-System ein, welches als Basis für das neue Reichweitenmodell dient. Dieser neue, in ähnlicher Form auch in Deutschland verwendete Ansatz wurde in umfangreichen Test- und Pilotstudien kritisch geprüft und auch als für die österreichischen Marktgegebenheiten geeignet eingestuft. (red)

www.outdoorserver.at

www.gewista.at

www.epamedia.at

 

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.