Optimistische Aussichten für Sommerurlaub in Österreich

Österreich Werbung: Allgemeine Reiselust in den wichtigsten Herkunftsmärkten weiterhin auf hohem Niveau.

Österreich konnte in den vergangenen Sommersaisonen stets Zuwächse bei den Ankünften und Nächtigungen verzeichnen, im vergangenen Sommer 2018 waren es 24,67 Millionen Ankünfte (+ 3,1 Prozent) und 76,74 Millionen Nächtigungen (+ 2,3 Prozent).

Auch für den Sommer 2019 ist die Prognose für den heimischen Tourismus optimistisch: Nach Einschätzungen der Österreich Werbung-Marktexpertinnen und Marktexperten ist die allgemeine Reiselust in den wichtigsten Herkunftsmärkten bis auf wenige Ausnahmen weiterhin auf hohem Niveau.

Sehnsucht nach Erfahrungen und echtem Austausch

Die derzeit stabile Wirtschaftslage sorgt in Österreichs wichtigsten Herkunftsmärkten Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Italien und Großbritannien für eine gesteigerte Reiselust. "Wir befinden uns in unseren Top-Märkten auf hohem Niveau in puncto Sommerurlaub. Österreich hat bereits vielfach die richtige Antwort auf eine wachsende gesellschaftliche Sehnsucht nach gemeinsamen Erlebnissen und echtem Austausch mit den Gastgebern," so Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW), bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Fachverband der Seilbahnen Österreichs (WKÖ).

Die Gäste aus den Top 5-Sommermärkten suchen in ihrem Urlaub vor allem Naturerlebnis und aktives Genießen. Sie möchten gemeinsame Zeit verbringen, sich entspannen und erholen, Neues kennen lernen und das oftmals "Outdoor". "Was in den 1990igern als langweilig empfunden wurde ist heute, getrieben durch manch post-digitale Sehnsüchte, wieder beliebt: Persönliche Betreuung und gemeinsame Aktivitäten wie Bergerlebnisse, Radfahren und Eintauchen in die Kultur, das Leben, die Kulinarik der Einheimischen sind Themen, die immer wichtiger werden", präzisiert Stolba.

Brexit zeigt derzeit keine rückläufigen Tendenzen

Asien und vor allem China bleibt jene Region mit dem größten Wachstumspotenzial. Das Vorjahreswachstum von rund zehn Prozent soll auch 2019 – durch den nach wie vor starken Treiber Sommerurlaub – erreicht werden. Für chinesische Gäste ist Österreich ein populäres Langstreckenziel in Europa.

Dynamisches Wachstum komme auch aus der Region Zentral- und Osteuropa. Die Tschechische Republik etabliere sich zu einem der wichtigsten Nahmärkte, aber auch in Polen und Ungarn wird ein Österreich-Urlaub immer beliebter. Ebenfalls positiv entwickelt sich der russische Markt. In Großbritannien sei die Entwicklung für Österreich trotz der Brexit-Unsicherheiten nach wie vor positiv. Mögliche langfristigen Auswirkungen lassen sich heute noch nicht abschätzen; die heurige Saison sollte sich aber positiv entwickeln.

Nachhaltigkeit als Schlüsselthema

Das neben der Digitalisierung wichtigste Thema für die Weiterentwicklung des Tourismus ist die Nachhaltigkeit. Aus Gästesicht ist dies ein Trend, der sich verstärkt als grundlegendes Bedürfnis mit Auswirkungen auch auf Reiseentscheidungen und Buchungsverhalten zeigt.

Stolba plädiert daher für einen "verantwortungsvollen Tourismus" als Grundhaltung: "Bei verantwortungsvollem Tourismus geht es darum, bessere Orte für Menschen zu schaffen – zum Leben und zum Besuchen Es gibt in Österreich bereits sehr gute Beispiele für verantwortungsvollen Tourismus, sei es bei der Mobilität, der Energieeffizienz oder im Zusammenspiel von Landwirtschaft und Tourismus. Aber auch bei den Seilbahnen, wo durch das Zusammenwirken von Natur und Technik die richtigen Impulse gesetzt werden. Davon brauchen wir mehr." (red)

Bilder von der Pressekonferenz finden Sie hier.

www.austriatourism.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.