Schweizer retten österreichische "Tschick"

Eidgenössisches Start-up erwirbt Markenrechte an der insolventen "RL Tschickfabrik".

Vor gut vier Jahren, im September 2014, hatte der Linzer Reinhard Leitner, die Zigarettenmarke "Tschick" an den Start gebracht. "Aus einem Stück Österreich ist eine Marke geworden. Endlich gibt es eine Zigarette, die so heißt, wie sie der österreichische Raucher schon immer nennt", so Leitner damals. Diese Woche musste die "RL Tschickfabrik", das Unternehmen hinter den "Tschick", Insolvenz anmelden.

Dank Schweizer Hilfe dürfen die heimischen Zigaretten aber auch in Zukunft weiterbrennen. Das Start-up Koch & Gsell hat in einer Aussendung bekannt gegeben, dass es die Markenrecht an "Tschick" erworben hat. Koch & Gsell hat eine österreichische Niederlassung in Feldkirch (Vorarlberg) gegründet. Reinhard Leitner darf weiterhin als Geschäftsführer fungieren. (as)

www.heimatkult.ch

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.